125er Lifestyle!

Honda Bandit9

Honda Bandit9

Die Honda Bandit9 ist eine Eigenkreation, die auf neun Stück limitiert ist. Wirklich schade an dem Ding ist seine Motorisierung: Nur 125cc leistet der Feschak! Da schläft sogar der eifrigste Operngeher ein.

Von Karl Jereb

Die chinesische Firma Bandit9 vertritt eine eigene Philosophie: „It’s not about the looks. It’s not about the danger. What you want is that ‘zen’ feeling. That state of enlightenment.“ Es geht ihnen also weder um das Aussehen, noch um Gefahr, sondern um das Zen-Gefühl. Hierzulande würde man dies wohl als „dahingleiten“ bzw. „cruisen“ bezeichnen. Doch das glauben wir ihnen nicht wirklich. Denn der Look der Honda Bandit9 (die auch Ava genannt wird), ist unserer Meinung nach atemberaubend. Sie besticht durch Schlichtheit gepaart mit modernen Elementen und einer Portion Alien. Ja, Alien, der Filmreihe mit Sigourney Weaver, in der ein fremdartiges Wesen seiner Lust nach Menschenfleisch nachgeht. Das Bike besteht aus einem Unibody und einem 125er aus der Honda Supersport. Überhaupt ist die gesamte Honda Bandit9 handgefertigt und wird, wohl auch deshalb, nur neun Mal gebaut. Der Kauf funktioniert so: Sie überweisen die Hälfte des gesamten Kaufpreises von 10.950 Dollar der Firma in Hong Kong. Dann beginnt die Produktion. Als Kunde wird man laufend via Bildmaterial über die Entstehung des Bikes informiert und wenn „Ava“ fertiggestellt ist, überweist man die andere Hälfte. Dann wird der zweirädrige Feschak per Schiff geliefert und steht zur Fahrt bereit. Hat man Pläne, sich das chrom´sche Zweirad zuzulegen, empfiehlt sich ein schneller Kauf, denn wir sind davon überzeugt, dass die Honda Bandit9 flugs ausverkauft sein wird.

Bilder: Bandit9