ABT pumpt den Audi RS Q8 auf

Der Audi Q8 steht schon von Haus aus recht mächtig im Schuh. Als RS Q8 mutiert er weiter in Richtung metallgewordene Brutalität und wenn ABT ihn dann noch verfeinert, erreicht er endgültig seine finale Form.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: ABT

Die deutschen Tuner arbeiten ja mit vielen Marken aus unserem Lieblingsnachbarland recht eng zusammen, deshalb ist es keine Überraschung, dass auch die neuen RS-Modelle von den Bastlern intensiviert werden. Für den RS Q8 heißt das konkret, dass er ab sofort 700 statt 600 PS leistet und 880 statt 800 Nm Drehmoment an den Achsen reißen.

Das wiederum bedeutet, dass die ohnehin schon irre 100 Meter-Sprintzeit von 3,8 Sekunden wohl noch weiter sinkt und auch an der Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h könnte noch nachgebessert werden. Dazu lässt ABT allerdings nichts verlautbaren, wir können also lediglich mutmaßen.

Selbstverständlich bekommen auch die anderen beiden RS-Viecher, die sich den Motor mit dem RS Q8 teilen, dasselbe Paket zur Verfügung gestellt. RS 6 und RS 7 sind also auf Wunsch und nach Überweisung eines netten Betrages ebenfalls 700 Pferde stark.

Optisch hält sich ABT – wie immer – eher zurück, was dem Gesamtpaket aber nicht wehtut. Gut, was soll solchen Bestien schon groß wehtun? Die walzen sowieso über alles, was nicht ihrer Meinung ist.