Quer durch die Prärie

Ariel Nomad in voller Off-Road Action

We’re going straight to the Wild Wild West! Samt Westernstadt, Flugzeug und viel, viel Staub nimmt uns Ariel mit auf eine atemberaubende Off-Road Spritztour im Nomad durch die nordkalifornische Prärie.

by Patrizia Zernatto

Wie jeder britische Ariel ist natürlich auch der Nomad sauber am schönsten anzusehen, doch der 200 PS Vierzylinder mit Gitterrohrrahmen fühlt sich am wohlsten, wenn Sand und Staub in jeder Ritze kleben. Der nur 3,21 Meter lange Ariel Nomad ist geschaffen um den Dreck so richtig aufzuwirbeln und was würde sich da besser für eine Spritztour eignen, als eine riesige Ranch im Norden Kaliforniens? Und dann gibt es für Fahrer und Fahrzeug kein Halten mehr. Dieses Video hat es wirklich in sich!

Zu den Daten: Der 2,4 Liter Honda-Saugmotor im Herzen des Ariels leistet beachtliche 240 PS und 300 Newtonmeter, die über ein Sechsgang-Schaltgetriebe und ein Sperrdifferenzial an die Hinterräder gepresst werden. Da der straßentaugliche Buggy nur 670 Kilo auf die Waage bringt, erreicht er die 100 km/h innerhalb von lediglich 3,4 Sekunden und schafft es bis knapp über 200 km/h. Die freistehenden Räder werden lediglich von kleinen Kotflügeln überdeckt und ermöglichen so den Blick auf die stehenden Federbeine. Was für ein Off-Road-Biest!

Der Grundpreis liegt bei rund 40.000 Euro. Kein Schnäppchen, aber das Video verleitet trotzdem zum Träumen.

Photo & Video Credit: eGarage