Donnergroll aus USA

Cadillac CTS-V 2016

Die nächste Generation des Cadillac CTS-V steht in den Startlöchern, die Daten sind gewaltig wie von den V-Modellen schon gewöhnt. Wir sagen nur: 649 PS aus einem 6,2l-V8. Das wird poschen!

von Philipp Stalzer

Der Cadillac CTS-V, die Sportausgabe des oberen Mittelklassemodell der amerkanischen Traditionsmarke, wird mit der Überarbeitung, die im Sommer bei den Händern verfügbar sein wird, nicht weniger als das schnellste Cadillac-Modell aller Zeiten und auch eine der schnellsten Serienlimousinen der Welt sein. In Zahlen: Topspeed von 320 km/h und eine 0-100 km/h-Performance von 3,7 Sekunden. Das Drehmoment des V8-Giganten: 855 NmDas „V“ im Namen (es steht für „Velocity“) hat sich dieses Modell redlich verdient.

Cadillac CTS-V mit Magnetic Ride Fahrwerk

Dem landläufigen, amerikanischen Straßenkreuzer-Image wird entschieden entgegengetreten, indem die Cadillac-Techniker auf ein mit Elektromagnetismus in der Dämpferhärte einstellbares Fahrwerk, ordentliche Brembo-Stopper und Michelin Pilot Supersport-Bereifung in der Größe 19 Zoll setzen. Den performance-orientierten Feinschliff erhält das Sportmodell durch eine Carbon-Motorhaube, und Recaro-Sportsitze sowie matt lackierte Carbon-Akzente im Innenraum. Das Modell ist sowohl als Limousine und auch als Coupé erhältlich und startet in Deutschland bei 98.500 Euro. Für uns heißt das: unter 130.000 Euro werden wir es nicht schaffen. Erneut viele Grüße an das Finanzministerium!