Hamilton vs. Vettel

Wer ist hier der Schuldige?

Der unbeschreiblich chaotische und deshalb ganz besonders spannende Grand Prix von Baku liegt jetzt etwas mehr als 24 Stunden zurück. Zeit genug für alle Beteiligten, Stellungnahmen abzugeben und ihre Sicht auf die Dinge zu schildern. Am meisten polarisierte mit Sicherheit der Crash zwischen Hamilton und Vettel, inklusive des folgenreichen Nachspiels. Doch auch heute noch scheiden sich die Geister an der Schuldfrage, wenn man sich durch Foren und Sportseiten klickt. Ich frage mich: „Wieso eigentlich?“

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Formel 1

Bevor ihr mich in den Kommentaren lyncht (zumindest die Vettel-Fans unter euch), lest doch erst ein Stückchen weiter, denn es geht hier nicht darum, den deutschen Fahrer zu bashen, sondern die Wahrheit zu verbeiten. Denn wie ihr dem Tweet entnehmen könnt, hat Hamilton vor und während des besagten Auffahrunfalls weder gebremst noch das Gaspedal völlig gehen lassen. Diese Information entstammt den offiziellen Telemetriedaten der Formel 1, kann also nur korrekt sein. Allen, die sich jetzt auf die während der Fernsehausstrahlung gezeigten Daten berufen, laut denen Hamilton sehr wohl gebremst hätte, sei Folgendes gesagt: Die TV-Einblendungen haben eine gewisse Latenz, gelangen also nicht in Echtzeit auf die Bildschirme daheim. Daher sah es gestern auch so aus, als würde der Brite kurz nach der Kurve auf die Bremse steigen, obwohl dies gar nicht der Fall war.

Unter diesem Licht wirken die 10 Sekunden-Strafe und die drei Punkte auf der Lizenz für Vettel fast ein wenig lächerlich, da er Hamilton de facto absichtlich ins Auto rauscht, obwohl der gar nichts falsch gemacht hat. Wie dem aber auch sei; der Kampf um den Formel 1-Weltmeistertitel kann unter diesen Bedingungen ja nur geladener werden, was uns Fans ja sowieso am meisten taugt. Laut Vettel ist die Formel 1 außerdem ein Sport „für Erwachsene“ (siehe Post Race-Interview im Video), daher bringt er sicher die Reife mit, um sich nach Bekanntwerden der Daten bei Hamilton für seinen kindischen Auszucker zu entschuldigen. Hoffentlich. Oder etwa nicht?