Hat Kia bald den Allergrößten?

Der Trend zum gigantomanischen Bildschirm im Cockpit ist derzeit so unaufhaltsam wie ein Lkw, der mit 250 eine Skisprungschanze herunterdonnert. Immer weitläufiger und/oder zahlreicher werden die Screens, Instrumente und Tasten sterben rasend schnell aus. Kia scheint sich dem digitalen Wahn nun nicht nur anzuschließen, sondern will sich offenbar direkt an die Spitze setzen.

Text: Jakob Stantejsky

Das lässt ein geleaktes Foto zum kommenden Kia Sedona vermuten. Der Minivan wird hierzulande gar nicht verkauft, in Amerika und Korea selbst aber sehr wohl. Dort wird 2021 auch eine neue Generation erwartet, die möglicherweise zum König der Bildschirme wird. Werft doch einfach mal einen Blick auf das Foto, das nun auf dem Korean Car Blog zusammen mit einer Handvoll anderer Bilder vom Sedona gepostet wurde.

Auch wenn die Idee eines durchgehenden Screens nicht neu ist – man denke etwa an Mercedes, den neuen Golf oder den Honda e – so gewaltig wie im neuen Sedona war noch keines der ultrabreiten Displays. Zumindest kommt uns das beim Betrachten des Fotos so vor. Und wir starren täglich recht viele Autobilder an, sollten also vom Maßstab her ein ganz gutes Gefühl haben. Allem Anschein nach scheint Kia außerdem noch ein zweites, kleines Display zur Klimaanlagensteuerung einzubauen. Zu viel darf eben nie genug sein.

Ob das noch schön ist, überlassen wir eurem Urteil. Ob es der monströse Bildschirm es beim nächsten passenden Modell auch nach Europa schafft, ist derzeit unbekannt, könnte aber durchaus der Fall sein. Schließlich fährt momentan alle Welt auf digitale und vernetzte Mobilität ab, nicht nur Amerika und Asien.