LM2 Streamliner

Startup ohne Grenzen

Lyons Motor ist ein Startup aus Amerika. Ihr Ziel ist es, DAS Auto zu bauen, also ein Gefährt, welches Bugatti, Koenigsegg und La Ferrari mit einem Lächeln im Gesicht überholt.

Von Karl Jereb

Der Koenigsegg Regera darf auf eine Systemleistung von 1800 PS zurückgreifen. Der Bugatti Veyron hält bislang mit 434,2 km/h den Guinness-Buch-Eintrag als schnellstes Serienfahrzeug der Welt. Ja, da gab es Komplikationen, weil Hennessey mit ihrem Venom GT 435.31 km/h schafften, allerdings konnte der Eintrag im Büchlein für Weltrekorde nicht gemacht werden, da keine 30 Exemplare, die mindestens produziert werden müssen um als Serienfahrzeug durchzugehen, gefertigt wurden. Doch nun soll ein junges Startup aus Amerika jegliche technische Spitzenleistungen in den Schatten stellen. Lyons Motors will mit dem LM2 Streamliner nämlich in den Olymp der Fahrzeuge aufsteigen.

B wie besser!

Die Prämisse für folgende Worte heißt: Nicht alles ganz so ernst zu nehmen! Denn es handelt sich schließlich nicht um einen namhaften, etablierten Hersteller, der mit folgenden Werten sein neuestes Projekt vorstellen will. 470 Stundenkilometer soll der Streamliner schaffen. Bei dem Versuch helfen ihm 1700 Pferdchen, die aus einem V8 mit doppeltem Turbo-Boost generiert werden. Die erstaunlichste Zahl liefert aber der Newton: 2183! Im übertragenen Sinn: Sie gewinnen nicht „nur“ eine Million, sondern 2183 Millionen. Diese ungeheure (und gleichzeitig irrationale) Kraft wird von einem sequentiellen Siebengang-Getriebe ermöglicht, welches auf die Unterstützung von vier High-Performance-Rädern (265/30 R20 vorne und 355/25 R21 hinten) vertrauen kann. Denn das für den Plan, die Weltherrschaft automobiler Basis zu übernehmen, Allrad mit an Bord ist, versteht sich von selbst.

Datensalat

Für rund 1,4 Millionen Dollar soll der Supersprinter zu haben sein. Nur 2,2 Sekunden vergehen nämlich, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Allrad und lediglich 1400 Kilogramm machen es möglich. Aktiver Spoiler, zwei Fahrmodi (Sport und Komfort) und jeglicher Krimskrams fürs Smartphone sind auch noch dabei. Bleibt nur zu hoffen, dass Lyons Motor nicht den Schwanz einzieht und dieses Wundergefährt tatsächich auf der New York Motor Show der Öffentlichkeit präsentiert.