Porsche Taycan 4S: Einstiegsmodell mit über 500 PS!

Wenn das Basismodell schon über 500 PS offeriert, kann es sich eigentlich fast nur um einen Porsche handeln. Im konkreten Fall um den Porsche Taycan 4S.

Text: Maximilian Barcelli

Das Beste kommt am Anfang. Mit dem Porsche Taycan Turbo und Turbo S präsentierten die Zuffenhausener gleich einmal die Performance-Varianten ihres ersten Elektrofahrzeuges. Nun legt die Traditionsmarke die Modellvariante für die Unterschicht nach. Mit dem Einstiegsmodell anderer Marken hat der Porsche Taycan 4S aber nicht viel gemein: 530 PS schicken die beiden E-Maschinen an Vorder- und Hinterachse. Tempo 100 wird nach nur vier Sekunden erreicht, bei 250 km/h endet die Beschleunigungsorgie. Die Reichweite beträgt nach WLTP 407 Kilometer. 

Wem das zu wenig ist, die Turbos ohne Turbo aber zu viel, der wird sein Glück womöglich mit der optionalen Performance-Batterie Plus finden. Die verfügt über eine größere Kapazität (93,4 statt 79,2 kWh) und somit über eine bessere Reichweite (463 Kilometer). Auch die Leistung steigt, allerdings ausschließlich diese. Denn trotz 41 PS mehr sprintet der 4S mit größerer Batterie genauso schnell auf 100 km/h und auch die Spitzengeschwindigkeit bleibt gleich.

Optisch differenziert sich der 4S nur schwach vom mächtigeren Turbo. Der Lufteinlass an der Front ist nicht ganz so aggressiv geformt, außerdem gibt’s andere 19-Zoll-Felgen. Das Interieur ist teillederbezogen, auf Wunsch allerdings sogar ohne tierische Produkte zu haben – was die Nachhaltigkeit der 530 PS starken, über zwei Tonnen schweren, 109.234 Euro teuren Luxuslimousine untermauern soll.