So fährt man einen Tesla NICHT in die Garage

Das Tesla Model X ist nicht nur ein in Statur und Power imposantes SUV, sondern besitzt auch noch das, was sich jeder Bub bei seinem Traumauto wünscht: Flügeltüren! Die schauen nicht nur cool aus, sondern sind auch recht praktisch. Zumindest meistens.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Tizian K. Ballweber, Underdog aus dem Ländle

Schon angenehm, wenn man nicht permanent darauf achten muss, ob die Kinder die Autotüren gerade gegen Wände oder andere Fahrzeuge schmettern. Insofern sind die Flügeltüren des Model X eigentlich wirklich super, solange man nicht in einer Garage mit einer Höhe von knapp zwei Metern steht. Blöd nur, dass man auch die irgendwann wieder zumachen sollte. Bevorzugterweise bevor man durch eine enge Einfahrt rollt.

Das hat der Nachwuchs in diesem Fall nicht beherzigt und die Mama drückt unwissend und munter aufs Pedal, bis die Angel kracht. Also die von der Autotür. Blöd gelaufen, aber soweit wir das sehen können, stehen der guten Frau ja genug fahrbare Untersätze als Alternativen zur Wahl. First World Problem nennt man sowas dann.