Sag zum Abschied ganz laut Servus

Der BMW M2 Competition

Genug ist nie genug. Nirgendwo bei BMW wissen sie das besser als bei der M GmbH. Deshalb lassen es die Scharfmacher aus Garching auch nicht beim normalen M2 bewenden. Sondern für den Schlussspurt des kleinen Kraftmeiers rüsten die Bayern das Coupé nach gut zwei Jahren noch einmal zum „Competition“ auf und erhöhen so weiter den Spaßfaktor.

Von Thomas Geiger

Das wichtigste Update gilt dabei dem Motor, den man weiterhin als klassischen Handschalter oder mit Doppelkupplung bestellen kann. Denn statt bislang 370 PS leitet der drei Liter große Reihensechser nun 410 PS und reißt mit bis zu 550 Nm an den Hinterrädern. Im besten Fall reicht das für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,2 Sekunden und die Grenze von 250 Sachen ist nicht viel mehr als eine lästige Formalität. Denn gegen Aufpreis gibt’s wie üblich das Drivers Package und der M2 Competition bekommt Auslauf bis 280 km/h.

Damit man dem neuen Modell den Kraftzuwachs auch ansieht, hat die M GmbH zusätzlich nochmal ein wenig am Design gefeilt: Die Front trägt nun einen schwarzen Kühler, neue Spiegel und eine Schürze mit größeren Lüftern.Für bessere Sicht und Sichtbarkeit sorgen serienmäßige LED-Scheinwerfer und für den guten Ton lugen unter dem Diffusor nun vier Endrohre heraus, in denen elektronisch gesteuerte Schallklappen sitzen. Dazu gibt es innen ein bisschen mehr Lack und Leder und zusätzliche Zierleisten aus Carbon, der Startknopf ist jetzt rot eingefärbt und zu den neuen Optionen zählt zum Beispiel ein Sportsitz in Schalenoptik.

Auch die Fahrperformance hat BMW noch einmal optimiert: Für mehr Stabilität sorgt eine serienmäßige Karbonstrebe quer durch den Motorraum, besseren Stand garantiert eine optionale Sportbremse und für den optimalen Fahrbahnkontakt und zugleich den passenden Look sorgen neue 19-Zöller aus geschmiedetem Aluminium.

Zwar hat BMW noch nicht verraten, was der M2 Competition kosten soll, wenn nach den Sommerferien im September die Auslieferung beginnt. Doch wenn die M-Mannen von einem moderaten Aufschlag auf die 59.900 Euro des aktuellen M2 sprechen, mag man ihnen das kaum glauben. Denn in der Regel gilt für den Preis der gleiche Leitspruch wie für Power und Performance: Genug ist nie genug.