Die Abspaltung der „DS“-Modelle zur eigenen Marke tun der Tatsache, dass der DS 3 auch 5 Jahre nach seiner Erscheinung ein fescher Stadtflitzer ist, aber keinen Abbruch. Sehr wichtig: don´t call it Citroën anymore.

Text: Philipp Stalzer

Mit der nun ausgegliederten Sub-Marke „DS“ beschäftigt sich der PSA-Konzern mit der glorreichen Vergangenheit der Marke Citroën. Besonders avantgardistische und aus der Masse stechende Modelle waren eh und je die Stärke der französischen Marke und der DS 3 ist die Ausgabe im Kompaktformat davon. Verspielte Details wie die witzige Haifischflosse anstatt einer klassischen B-Säule (beim schwarzen Fahrzeug sticht sie leider nicht so gut heraus) und die dicke Chromspange auf der Fahrzeugseite sind nach wie vor einzigartig. Weitere 9 Außenfarben sowie 4 kontrastierende Dachfarben stehen zur Auswahl. Das herausstechende und trotzdem stimmige Design sorgt für hohen Wiedererkennungswert. Der stilisierte Doppelwinkel am Kühlergrill darf aber auch bei einem „DS“-Modell nicht fehlen. Sogar die Stahlräder vermögen die Franzosen mit stilsicheren und wertig wirkenden Radzierkappen geschickt zu verstecken.

Chic im Innenraum

Der Name hält was er verspricht: im Innenraum dominiert die farblich auch auffälliger als in schwarz gestaltbare Armaturenbretttafel mit dem integrierten Infotainment-Bildschirm. Die lackierte Oberfläche wirkt frisch, ist aber im tägliche Umgang auch ein wenig heikel, Stichwort Fingertapser und Staub. Eine witzige Besonderheit des DS 3 ab der Ausstattung „So Chic“ (wie der Testwagen) ist die in der Lüftung integrierte Beduftung, die in unterschiedlichen Duftnoten erhältlich und in der Intensität regelbar ist. Die Sitzposition ist auch für größere Menschen gut adaptierbar, das Platzangebot ist für die Fahrzeugklasse gut. Ein lobenswerter Trick um den DS 3 zu einem vollwertigen 3-Sitzer zu machen ist das weit hinten angebrachte Handschuhfach. So kann auch ein großer Beifahrer mit dem Sitz so weit nach vor rücken, dass für den Hintermann/die Hinterfrau ausreichend Kniefreiheit vorhanden ist.

Ein lobenswerter Trick um den DS 3 zu einem vollwertigen 3-Sitzer zu machen ist das weit hinten angebrachte Handschuhfach. So kann auch ein großer Beifahrer mit dem Sitz so weit nach vor rücken, dass für den Hintermann/die Hinterfrau ausreichend Kniefreiheit vorhanden ist.

Dieselmotor aus Frankreich – immer eine gute Wahl

Auch wenn der DS 3 mit interessanten und modernen Benzinmotoren mit 82 oder 110 PS lieferbar ist, die kultivierten Dieselmotoren der Franzosen sind immer eine gute Wahl. Unser Autogott-DS 3 wird vom BlueHDi 100 leise und effizient angetrieben. Der Normverbrauch für den 99 PS starken Sechzehnhunderter-Vierzylinder laut Werk: 3,4 Liter und somit 87 Gramm CO2-Emission. Der Wert ist definitiv am Puls der Zeit! Sonst fährt sich der DS 3 komfortabel und entspannt trotz einem Hauch von Sportlichkeit, die im Segment der Lifestyle-Zwerge nicht fehlen darf. Unser Partner und Profi im Handel www.autogott.at hat immer den Draht zu freundlichen eingepreisten DS 3 unter dem Link: http://www.autogott.at/citroen/ds3# Wünsche nach Lagerfahrzeugen, Vorführern, Tageszulassungen oder auch persönliche Bestellungen werden durch den Autogott gerne an den Händler mit den besten Konditionen weitergeleitet. Einfach unverbindlich Anfragen, sollte das Wunschmodell nicht im Online-Angebot enthalten sein.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>