Inferno Downhill Challenge

Bergab im Range Rover Sport

Das fast 15 Kilometer lange Inferno-Rennen in der Schweiz ist bekannt als eines der ältesten Skirennen der Welt. Wo im Januar wieder die Skihelden hinunterbrettern, lässt Land Rover im Sommer einen Range Rover Sport antreten. Hier der Video-Beweis.

by Patrizia Zernatto

Extreme Bedingungen und bis zu 75 Prozent Gefälle – so könnte man das Inferno Skirennen im schweizerischen Mürren zusammenfassen. Was im Winter eine Herausforderung für Skisportler darstellt, diente Land Rover als spektakuläre Abfahrtsstrecke im 5.0 Liter V8 Range Rover Sport. Außer einem Überrollkäfig und spezieller Bereifung wurde der Range Rover für den Höllenritt im Originalzustand belassen.

„Das war wirklich eine der härtesten Testfahrten. Die Route ist eigentlich verrückt – für mich persönlich der schwerste Kurs aller Zeiten. Mit Ausnahme von flüssiger Lava hält er so ziemlich alles an Herausforderungen und Hindernissen bereit. Von den Bedingungen her war es schlechter kaum denkbar: starker Regen gemischt mit Steilhängen“, so der tollkühne Rennfahrer Ben Collins.

Collins benötigte für die 14,9 Kilometer eine beachtliche Zeit von 21 Minuten und 36 Sekunden und erreichte dabei trotz Nebel, Schnee und Schauer Spitzenwerte von bis zu 155 km/h. Über diese Zeit kann Kuno Michel aus Kerns zwar nur milde lächeln – er ist der Schweizer Ski-Racer, der mit 13:20,53 die Bestzeit auf der Originalstrecke hält -, aber als Sportsmann würde er „The Stig“ vermutlich trotzdem fair gratulieren.

Der Stunt-Pilot musste mit den verschiedensten Untergrund-Bedingungen zurechtkommen: Von Geröll, Schlamm und Gras bis zu unstabilen Asphaltstrecken war alles dabei. Um eine solche Abfahrt zu meistern, muss man die 510 PS (375 kW) des SUVs zu jeder Zeit vollständig unter Kontrolle halten können.

Video Credit: Land Rover