Aber die Amerikaner lieben doch ihre Pickup-Trucks!

Bei der Mercedes X-Klasse hat die USA das Nachsehen

Wie seit November 2016 bekannt ist, möchte Mercedes mit der X-Klasse endlich auch am bislang vernachlässigten Pickup Truck Markt mitmischen. Schon damals hieß es, dass es der Pickup wahrscheinlich erst in der nächsten Generation in die USA schaffen wird, doch selbst darauf hoffen die Amerikaner langsam nicht mehr.

by Patrizia Zernatto

„Das Auto ist ein Pickup ohne Kompromisse.” So hieß es von der Chefetage von Mercedes, doch einen Kompromiss kann man nicht verleugnen: In die USA schafft es die X-Klasse nicht. Doch warum?

Kein anderes Land liebt PickUp Trucks so sehr wie die USA. Vom Ford F-150 über den Dodge RAM bis hin zum Toyota Tundra und wie sie nicht alle heißen – man nehme den Amerikanern bitte nicht ihre PickUps. Doch Mercedes ist hier anderer Meinung. Die X-Klasse kommt zwar nach Kanada, aber in Amerika wird man zunächst nicht Fuß fassen und das freut die PickUp Fans hierzulande überhaupt nicht.

In Amerika genießt Mercedes-Benz gefühlt noch einen viel höheren Stellenwert als in Europa. “Oh wow, you’re driving a star?” – Gemeint wird hier natürlich das Markenlogo und mit dem neuen Lifestyle- und Luxuslaster möchten die Stuttgarter in ein vollkommen neues Segment vorstoßen. Nur nicht in den USA.

Zuerst zeigte sich Dietmar Exler, der Mercedes-Benz USA CEO, im Zuge der LA Auto Show nur ein wenig zurückhaltend: „Once the next version of the truck comes out, when we see the next iteration, there might be an opportunity to bring it in the medium and long-term. We want to bring it when we believe it makes sense as Mercedes to bring out the pickup truck.” so Exler. Man möchte also warten, wie sich der Mercedes PickUp in anderen Märkten schlägt.

Doch der eigentliche Grund liegt wohl eher in der “Midsize” Größe des Trucks, denn Exler sagte in einem Interview vor kurzem ebenfalls, „In the US, aligning the premium to the midsize is kind of a contradiction because a premium truck is a fullsize truck, therefore we do not see the US market as a relevant market or a suitable market for that truck.” Laut Marktstudien gibt es einfach keinen Platz für den mittelgroßen Deutschen. Man hat also so oder so Angst, dass sich die X-Klasse in Amerika als Flop herausstellt.

Das einzig Positive daran – wer sich in den USA trotzdem eine X-Klasse (teuer) importiert, imponiert damit auch sicher seinen Nachbarn.

Photo Credit: Mercedes-Benz