Wer sich keinen Chiron leisten kann…

…strampelt nobel am Bugatti-Fahrrad

Falls ihr euch in der unwahrscheinlichen Position befindet, euch keinen Bugatti Chiron leisten zu können, haben wir gute Nachrichten: Denn die Regensburger Fahrradmanufaktur PG baut jetzt ein ultraleichtes Bugatti-Bike – so kann jetzt endlich jeder von sich behaupten, er habe einen Bugatti in der Garage stehen.

Text: Jakob Stantejsky

Wobei, vielleicht freuen wir uns da zu früh. Denn PG steht nicht gerade für Drahtesel, die sich Otto Normalverbraucher zulegen könnte. Schließlich stammt aus der Bikeschmiede auch das E-Bike namens Blacktrail 2, das 119.000 Euro kostet und somit als das teuerste Fahrrad der Welt gilt. Zumindest einen Mittelklassewagenpreis baut sich da dann doch am Horizont auf, fürchten wir.

Was ist jetzt eigentlich das Besondere am Bugatti-Fahrrad, außer dass der Name draufsteht und es fesch ausschaut? Die Leichtbauweise! Denn das fertige Produkt wiegt unter fünf Kilo, ein Gewicht, dass sogar gute Rennräder nur selten unterbieten. Dennoch wird das PG-Erzeugnis als „Urban Bike“ vorgestellt, trotz Rennlenker und sportlicher Formensprache. Das mit dem Bugatti in der Garage war übrigens ziemlich wörtlich gemeint, denn dem guten Stück fehlen ein paar Details, die in der Straßenverkehrsordnung verpflichtend vorgeschrieben sind, wie etwa Beleuchtung und Hinterradbremse. Wer sich das Carbonmeisterwerk immer noch anschaffen möchte, sollte sich trotz allem beeilen – denn es wird lediglich 667 (da ist aber jemand abergläubisch) Exemplare geben.