Robocar nimmt den Goodwood Hillclimb in Angriff

Sowohl Elektro- als auch autonome Mobilität haben sich in den letzten paar Jahren von reiner Zukunftsmusik zu ernstzunehmenden Alternativen gemausert. Roborace vereint beides und will schon bald eine fahrerlose, flüsterleise Rennserie auf die Beine stellen. Noch müssen die Boliden allerdings viel dazulernen und deshalb wird ein Robocar dieses Jahr den Goodwood Hillclimb in Angriff nehmen.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Roborace

Dass Roborace noch nicht ganz (renn)serienreif ist, konnte man einerseits schon daran erkennen, dass zwei Boliden sich unlängst heftig in die Quere gekommen sind und andererseits daran, dass Ryan Tuerck den DevBot in Paris vor ein paar Wochen um ganze Welten geschlagen hat. Aber die KI lernt stetig dazu und wird mit der Zeit garantiert nur schneller. Um den Lernprozess zu fördern, schickt Roborace sein Robocar nun auf ganz neues Parkett und erhofft sich vom Goodwood Hillclimb neue hilfreiche Erkenntnisse. Eine spektakulärere Art, das 25-jährige Jubiläum des Traditionsfestivals zu feiern, als ein Auto ohne Fahrer den Berg hinauffetzen zu lassen, gibt es ja auch wohl kaum.

Die 804 elektrischen Pferde aus den vier Motoren sorgen auf jeden Fall für genügend Power, jetzt muss nur noch die KI zur Mechanik aufschließen. Auf die Zeit des Robocars darf man jedenfalls gespannt sein – mit menschlichen Hillclimbern wird es sicher nicht mithalten können, aber die Fahrt auf der sehr speziellen Strecke ist definitiv ein weiterer Schritt in eine spannende Richtung.