Dieser Ford Fusion ist ein Mustang

Mustangs sind doch was Feines. Laut, stark und lautstark geht es mit der legendären Modellreihe zu – ein Traum für Petrolheads. Daneben wirkt der Ford Fusion doch ziemlich trist, obwohl er aus demselben Hause stammt. Doch nicht mit Matt Soppa!

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Screenshot via Hoonigan Daily Transmission

Der Amerikaner hat seine Familienlimo nämlich zu einer brutalen Rakete aufgeblasen. Dank eines 5,0 Liter-V8 reißen jetzt 450 PS an den Zügeln – doch es handelt sich nicht um irgendeinen Motor. Tatsächlich steckt ein Coyote unter der Haube, der von 2015 bis 2017 auch im Mustang zu finden war. Damit die Kraft auch wohlbehalten bei den Rädern ankommt, hat Soppa eine sechsgängige Tremec TR6060-Handschaltung aus einem 2007er Mustang Shelby GT500 eingebaut. Ach ja, der Allradantrieb des Fusion war ihm zu fad, weshalb sein Gerät sich nun selbstverständlich per Heckantrieb über den Asphalt propellert.

Wenn die Beklebung nicht wäre, könnte man den Fusion-Speziale rein äußerlich fast für einen Durchschnitts-Ford halten. Die Überraschung an der Ampel wäre dann sicher umso größer. Das Interieur mutet dann allerdings schon eher wie ein reinrassiger Rennbolide an – spätestens hier ist Schluss mit Dezenz. Aber ist doch auch gut so. Mr Soppa hatte einen Traum und hat ihn zur Realität gemacht. Das allein verdient automobile Anerkennung. Das Biest selbst gefällt uns außerdem auch ziemlich gut.