BlogHot

Eine Hommage an die Group B Rallye

So wild ging es in den 80er Jahren zu

Eine Hommage an die Group B Rallye

Schon damals sorgten Gruppe B-Wagen in der WRC für den totalen Ausnahmezustand und auch nach über 30 Jahren staunen die Motorsportfans über die krassen Szenen von damals.

by Patrizia Zernatto

Die Geschichte der Group B Rallye

Der Rennklasse “Group B” wurde zwar bereits vor über drei Jahrzehnten der Saft abgedreht, doch erinnern wir uns noch gerne an die Rennboliden von damals. Die Regeln der FIA erlaubten äußerst leistungsstarke Rennwagen – praktisch ohne Beschränkung bei den Motoren, die aber schon bald nur noch von einigen wenigen Weltklasse-Fahrern, wie Walter Röhrl, beherrschbar waren. Zwischen 1982 und 1986 war in dieser Klasse fast alles erlaubt. Wegen vieler schwerer Unfälle wurde die Gruppe B aber 1986 endgültig eingestellt. Trotz der kurzen Zeit, während der Wettbewerbe mit Gruppe-B-Autos stattfanden, genießen diese Fahrzeuge bis heute einen legendären Ruf.

Besonders der Audi Quattro und Walter Röhrl machten zu dieser Zeit von sich reden. Sie veränderten nicht nur die Rallye WM maßgeblich, sondern gingen gemeinsam in die Geschichte des Sports ein. Allen voran der A1, dann der A2 und der natürlich der Sport Quattro.

Video Credit: Donut Media

Patrizia Zernatto

Unter dem Pseudonym P.S. Hunter war „Pacey“ lange Zeit als US-Korrespondentin für Motorblock tätig.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"