Elon Musk fährt den Cybertruck durch L.A.

Elon Musk ist nicht gerade ein Mann, dem ein Hang zur Dezenz nachgesagt werden kann. Am Wochenende wurde der Multimilliardär gesichtet, als er in einem Tesla Cybertruck Prototyp durch Los Angeles cruiste. Doch die Geschichte verlief – wie schon die Präsentation – nicht ohne Pannen.

Text: Jakob Stantejsky

Aber kommen wir doch erst zum schönen, PR-tauglichen Teil der ganzen Aktion. Denn schon die Cybertruck-Fanpage auf Twitter veröffentlichte am 8. Dezember ein Video, in dem der umherdüsende Elektro-Pickup zu sehen war. Schaut ja auch alles wunderbar aus, soweit zumindest.


Blöd war dann nur das Video eines privaten Accounts, das wenige Stunden später folgte (siehe unten). Hier können wir Elon Musk höchstpersönlich beobachten, wie er auf dem Parkplatz eines Restaurants in seinen Vorserien-Cybertruck einsteigt und davonsurren möchte. So ganz unter Kontrolle scheint er sein neuestes Vehikel aber noch nicht zu haben, denn zuerst räumt er ein Verkehrsschild ab und quetscht sich dann noch bei rot über die Kreuzung. Gut, letzteres mag nicht an mangelnder Kontrolle, sondern einfach an milliardärseigener „ma wurscht“-Attitüde liegen.

Auch nicht gerade vertrauenserweckend ist der Cybertruck selbst, der sich bei der rasanten Kurvenfahrt nach außen neigt als bestünde sein Fahrwerk aus Butter. Da es sich bei diesem Exemplar aber höchstwahrscheinlich um ein zu Marketingzwecken zusammengestöpseltes Modell handelt, muss das nicht zwangsläufig etwas für den fertigen Cybertruck heißen, der ja erst 2021 kommen soll. So oder so, eine Demonstration ohne Peinlichkeiten scheint es bei diesem Auto nicht zu geben.