Honda CB 650 R: Gemma auf an Kaffee!

Mit der CB 650 R schließt Honda nun die Lücke in der Mittelklasse und stellt einen Allrounder, der an Coolness kaum zu übertreffen ist, für das neue Motorradjahr auf den Markt, die man ab sofort der „Neo Sports Café“-Reihe zuordnen darf.

Text: Gregor Josel / Fotos: Eryk Kepski

In der Einsteigerklasse und bei den 1000er-Modellen hat Honda das Portfolio ja schon weitreichend modernisiert. Nun folgt auch die Mittelklasse mit der neuen CB 650 R, die nun gänzlich den Japan-Touch abstreift und sich nahtlos an die leicht retro angehauchte, aber trotzdem hochmoderne Optik der 1000er Naked- und Allroundfraktion von Honda anschmiegt. Getauft wurde diese neue Richtung „Neo Sports Café“, die es unter der 600er-Klasse auch noch als CB400R und als CB125R gibt, falls man schon mit dem kleinen A-Schein stylesicher unterwegs sein möchte. Der Name macht Sinn, denn die neue CB650R hat von allem ein bissl was! Sie ist schön wie ein Cafe­racer, sie verfügt über modernste State-of-the-Art-Technologie, was Motor, Antrieb, Fahrwerk und Bremsen betrifft, und sie ist nicht nur optisch reizend, sie kann bei Bedarf auch die Zähne zeigen und dem sportlich motivierten Reiter Genüge tun.

Das Streetfighter-Gehabe, das Honda früher gerne mal strapazierte, hat die neue Hübsche komplett abgelegt. Sie sieht aus jedem Blickwinkel verdammt gut aus, wobei natürlich die Front mit edel wirkendem Rundscheinwerfer und einem LED-Ring ausgestattet klassisch und modern zugleich wirkt. Gegenüber der Honda CB 650 F, die die CB 650 R beerbt, setzt die Neue auf einen modifizierten Rahmen, einen neuen, längeren 15,4-Liter-Kraftstofftank sowie eine überarbeitete Fußrastenanlage, die zusammen 6 Kilogramm Gewicht einsparen. Ebenfalls modifiziert wurde die Heckpartie, die deutlich kürzer ausfällt als bei der CB 650 F. Die Fuhre wirkt dadurch nicht nur schlanker und wendiger, sie ist es auch.

Mit nur 202 Kilogramm fahrfertig ist die CB 650 R ein wendiges Leichtgewicht, das in der Stadt mindestens genauso flink durch den Verkehr wuselt wie ein Scooter, dann aber natürlich auf der Landstraße die Assets an erwachsenem Fahrwerk und toller Motorperformance ausspielt. Mit 95 PS und 64 Nm Drehmoment ist die CB 650 R die perfekte Allzweckwaffe. Dank recht sportlicher Sitzposition, der Lenker ist tiefer angelegt als auf der F und die Füße ruhen gefühlt weiter hinten, ergibt sich automatisch eine ambitionierte Sitzposition für das Winkelwerk im Gebirge. Man muss nicht viel rumrutschen und sitzt bestens integriert auf dem Motorrad. Der Germane würde die Leichtigkeit, mit der sich die CB 650 R durch schnelle Kurvenwechsel drücken lässt, wohl als so was wie „fluffig“ bezeichnen. Klingt allemal schöner als leichtfüßig, und für fluffig gibt’s keine sinnvolle Übersetzung. Apropos Klang: Der macht auch viel Spaß bei der neuen CB 650 R. Im Stand und bis knapp unter 4.000 Umdrehungen sprottert sie ihr Vierzylindergegurgel mit gutem Bass in die Gegend. Danach wird’s ambitioniert und der seidenweiche und perfekt dosierbare Motor brüllt bis in den Begrenzer mit herzerwärmender Kraft.

Bremsperformance und Sicherheitsausstattung sind auf hohem Niveau, ABS und Traktionskontrolle und Anti Hopping Kupplung sind serienmäßig mit an Bord, den Quickshifter gibt’s optional, den man sich allerdings in jedem Fall gönnen sollte. Ebenfalls serienmäßig ist eine Showa USD-Gabel verbaut, die in Kombination mit der zentral gefederten Schwinge am Heck eine tolle Fahrperformance abliefert. Was der neuen CB 650 R auf jeden Fall geblieben ist, ist einer der ganz großen Honda-USPs, nämlich die ultraleiche Fahrbarkeit ab dem ersten Meter. Egal wie alt, egal wie erfahren, egal ob Männlein oder Weiblein, auch auf die neue CB 650 R setzt man sich drauf, startet und hat in der Sekunde Spaß, ohne dass man sich zu sehr auf Technik und Fahrwerk­spassetteln konzentrieren muss.

Last but not least ist die neue Honda vor allem auch preislich ein echter Hingucker, denn spe­ziell in Anbetracht der Tatsache, dass sie nunmehr über eine wirklich gediegene Optik mit leichtem Retro-Einschlag verfügt und dies mit der tollen Performance und einem umfangreichen Technik­angebot verknüpft, wirkt der Einstiegspreis von 8.590 Euro mehr als gerechtfertigt.

Honda CB 650 R
Motor: R4-Zyl., 4-Takt, flüssigkeitsgekühlt
Hubraum: 649 ccm
Leistung: 95 PS / 64 Nm Drehmoment
Antrieb: 6 Gang, Kette
Bremsen: ABS, Doppelscheibe
vorne 310 mm, hinten 240 mm Einscheibe
Sitzhöhe: 810 mm
Gewicht (vollgetankt): 202 kg
Tankinhalt: 15,4 Liter
Verbrauch: 4,9 l / 100 km
Preis: ab 8.590 Euro

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.