Hyundai baut einen E-Racer mit Heckantrieb

Nachdem die Formel E sich bislang recht tapfer schlägt, wächst das Interesse an elektrischem Rennsport immer weiter. Ab 2020 gibt es die ETCR (Electric Touring Car Racing)-Serie, an der auch Hyundai teilnehmen wird. Der Bolide wurde nun auf der IAA enthüllt und basiert auf dem Veloster.

Text: Jakob Stantejsky

Auf den klingenden Namen Veloster N ETCR hört die surrende Rennstreckenwaffe Hyundais, mit der trotz aller Stille nicht zu spaßen ist. Denn tatsächlich handelt es sich beim E-Veloster um ein Mittelmotorfahrzeug – die Elektromaschine sitzt hinter dem Fahrer und treibt ausschließlich die Hinterräder an. Leistungsdaten veröffentlichen die Koreaner zwar noch nicht, aber um ein Kind von Traurigkeit wird es sich bei einem Tourencar garantiert nicht handeln.

Das jederzeit zu 100 Prozent zur Verfügung stehende gewaltige Drehmoment an der Hinterachse sorgt sicherlich für ordentlich Spaß und ganz eigene Fahreigenschaften. Wenn man am Kurvenausgang aufs Gas latscht und sofort die gesamte Power am Heck reißt, setzt es wohl ordentlich Herzklopfen. Schade, dass Driften im Rennsport nicht zu den besten Zeiten führt. Aber den würden wir gerne mal testen, diesen Hyundai Veloster N ETCR – aus rein wissenschaftlichen Gründen, selbstverständlich.