Hyundai Santa Cruz Conzept

Ein Pick-up für die Stadt

Auf der NAIAS 2015 zeigen die Jungs von Hyundai, wie sie sich die Zukunft der Pick-Ups vorstellen. Nämlich in Form eines Crossovers, der die Vorteile in Form von Ladevolumen mit Großstadttauglichkeit kombiniert.

Text: Karl Jereb

Hyundai kann schön ja schon seit einigen Jahren. Vor allem in ihren Stamm-Segmenten zeigten die Südkoreaner immer wieder mit wohlfeilen Designs auf. Jetzt machen sie auf ganz dicke Hose und schmeissen sich auch Pick-Up-mäßig ins Gedränge. Und das natürlich auf der US-NAIAS-Autoshow, also im Land der Pick-Ups schlechthin.  Welcome, Hyundai Santa Cruz!

Trick 17

Gedacht ist das schöne Lastentier für junge Leute und Junggebliebene, die in urbanen Gefilden jagen, ab und an aber auch als Abenteurer in die Wildnis hinausfahren wollen. Mit Surfbrett, Schlauchboot, Angel und Co.. Damit die Outdooraktivitäten nicht unter mangelndem Stauraum leiden, muss für die urbanen Draufgänger also ein Pick-up her. Für diesen griffen die Südkoreaner tief ins Trickkisterl. Denn der Ladeboden lässt sich hinterwärts vergrößern, im Stile einer Schublade. So lassen sich sperrige Gegenstände bequem transportieren. Damit man aber nicht als einsamer Wolf durch die Steppe bollert, bietet das Konzept Platz für bis zu vier Personen.

Gut motorisiert

Als Allradler vorgestellt, soll der Santa Cruz auch schwergängigeres Gelände überwinden, damit sich die Semi-Adventurer nicht die Knöchel verstauchen. Angetrieben mit einem Vierzylinder-Turbodiesel mit fast 200 PS, bietet der Pick-up genug Leistung, um einerseits als Lastentier für den Umzug missbraucht zu werden und andererseits als Kletteraffe auf Berge getrieben zu werden. Bislang wurden allerdings keinerlei Meldungen für eine Serienfertigung seitens Hyundai gegeben. Aber schön ist er, keine Frage. Und fahren wollen wir ihn auch! Also bitte auch an Europa denken!