Beiträge

MG baut jetzt einen Pickup. Ja, wirklich.

Der einst so hell strahlende Stern von MG ist wahrhaft tief gefallen. Stand die Marke jahrzehntelange und auch noch Anfang dieses Jahrtausends für fetzige Roadster und scharfe Sportwagen, so klebt ihr Logo mittlerweile auf in China gefertigten SUVs. Und jetzt kommt ein Pickup. Ohne Spaß.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: MG

Doch bevor ihr alle zu weinen und/oder zu lachen beginnt, haltet ein! Denn der MG Extender, wie sein klingender Name lautet, ist wohl der MG-igste MG der letzten zehn Jahre. Schließlich ist er das erste Modell der Marke mit Heckantrieb seit 2008 und er verfügt auch noch über eine Handschaltung, die den China-MGs weitgehend abhanden gekommen ist. In allerbester Nutzfahrzeug-Manier kann man natürlich auch Allradantrieb aktivieren.

Doch unterm Strich steckt auch im Extender nicht viel MG-DNA. Denn es handelt sich lediglich um einen rebrandeten Maxus T70, der – wie könnte es anders sein – aus China kommt. So ist auch diese bizarre Meldung schlussendlich nur ein weiterer Nagel im Sarg des einst so glorreichen britischen Autoherstellers.

So könnte der Tesla Pickup ausschauen

Ford Ranger Raptor: Die Wüste bebt

Drehmomentwahnsinn im Ram 3500 Heavy Duty

Die Mercedes X-Klasse als 6×6-Pickup

Bollinger B2: Ein Pickup mit Elektromotor