Einspruch!

Jeremy Clarksons Auto-Flops 2018 – und unsere Meinung dazu!

Ex-Top-Gear Moderator und Papst für Autofetischisten Jeremy Clarkson präsentierte in der „The Sunday Times“ seine fünf schlechtesten Autos des letzten Jahres – eine Liste, mit der wir nicht unbedingt d’accord gehen. Einspruch, euer Ehren!

Abarth 695 Rivale

Jeremy Clarkson: „The 695 convertible is wobbly at speed, bouncy and hard to drive unless you’re used to wearing a thong.“

Motorblock: Man sitzt in dieser Knallerbse alles andere als perfekt und zum Fahren gibt es bestimmt ruhigeres im Segment. Aber: Sound sowie Interieur- und Exterieur-Design reißen den feurigen Italiener sowas von raus.

Audi Q8

Jeremy Clarkson: „It’s a rival for the terrible BMW X6, and that means it’s for people who are mad.“

Motorblock: Kombinieren SUV-Coupés das schlechteste aus zwei Welten? Jo, eh. Dass sich die Dinger besser verkaufen als Quinoa-Laibchen im siebenten Wiener Gemeindebezirk, dafür kann der Audi Q8 aber nix.

Dacia Duster

Jeremy Clarkson: „No one is ever going to drive a Duster smoothly. Or quietly. Or with their dignity intact.“

Motorblock: Dafür aber ohne Kredithai im Rückspiegel.

Mini 1499 GT

Jeremy Clarkson: „It’s hard to think of the right word. But ‘horrible’ is close enough.“

Motorblock: Weil exklusiv für den britischen Markt und von uns nicht bewegt: Kein Kommentar.

Volvo V60

Jeremy Clarkson: „Nothing says your sex life has died more than a Volvo in the driveway.“

Motorblock: Sex ist überbewertet. Okay, ist er nicht. Aber Verunglückte bei einem Autounfall können auch nicht vögeln. Und in einem Volvo verunglückt man nicht.