Kann man ein Auto mit 10 Kilometern Klopapier heben?

Unsere Lieblingsrussen sind wieder da, mitsamt ihrem eigenartigen Talent, immer abstrusere Fragen zu beantworten. Diesmal erfahren wir, ob man ein Auto mit knapp 10 Kilometern Klopapier heben kann.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Garage 54

Wer kennt das nicht. Man hat gerade sechs Meilen (9,6 km) an Klopapier zuhause herumliegen und fragt sich, was man damit wohl machen könnte. Abgesehen von der vorgesehenen Anwendung natürlich, weil das wäre ja fad. Die Männer von Garage 54 haben das Projekt ins Auge gefasst, damit ein Auto abzuschleppen und hochzuheben.

Dafür flicht der geneigte Experimentalwissenschaftler sechs einzelne Rollen ineinander, dann nimmt er drei dadurch entstandene Seile und dreht die wiederum ein. Den ganzen Prozess wiederholt man, bis drei unterarmdicke Seile zu je einigen Metern dabei herausschauen.

Jetzt die Spoiler: Stark genug, um ein (leichtes) Auto zu ziehen oder zu heben, sind die Klopapiertäue definitiv. Aber nur ein Schuss Nässe oder eine spitze Kante bringen die Seile sofort zum Reißen. So richtig geeignet sind sie also doch nicht. Vor allem, weil sie in Summe ein Heidengeld kosten und auch noch in mühsamer Arbeit selbst gedreht werden müssen. Aber gut, von Praxistauglichkeit hat ja auch keiner gesprochen. Schließlich sollte man niemals überlegen ob man überhaupt soll, wenn man schon kann.