Lamborghini Concept S

Ein Conceptcar steht zum Verkauf

2005 präsentierten die findigen Techniker und Designer aus Sant´Agata di Bolognese eine Designstudie der anderen Art. Kein Dach, nur minimale Windschutzfensterchen und breiteres Body-Kit. Also ein Fahrzeug, welches niemand wirklich brauchen kann, wäre es nicht aus dem Hause Lamborghini. Und so wird das Conceptcar nun auktioniert. Für rund 3 Millionen Dollar.

Von Karl Jereb

Auf dem Genfer Motorsalon 2004 euphorierte der Lamborghini Gallardo sein Publikum. Aus der meisterhaften Feder des Designwunderwuzzis Luc Donckerwolke, der die Karriereleiter unter anderem bei Bentley, Seat, Hyundai und eben Lamborghini emporkletterte, ward der Konzernretter mit V10-Power entsprungen. Gut durchdacht, wundervoll verarbeitet und designtechnisch als herausragend zu bezeichnen, wurde der Gallardo zum Kassenschlager der Stiere. Aufgrund seines Erfolges, sollte es ein Jahr später ein Kabrio desselbigen geben, ebenfalls aus der Feder des Designspezialisten. Doch bevor man mit der Serienproduktion beginnen kann, muss man selbstverständlich einige Konzepte durchgehen. Wie zum Beispiel das Lamborghini Concept S.

Lamborghini Concept S: Wenn´s regnet

Genau zwei Prototypen, wovon überhaupt nur eines mit Motor bestückt ist, gibt es. Numero uno steht im Lamborghini Museum, einen Gasdruck vom Werk in Sant´Agata entfernt und für echte Fans auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein weiteres, und eben dieses mit Motor und demnach voll funktionstüchtig, wird nun versteigert. Erinnern Sie sich an den Veneno? Dieser abstoßend hässliche Supersportwagen ohne Charakter ging für 3,3 Millionen Euro über den Ladentisch. Beim Lamborghini Concept S ist das anders. Sotheby´s schätzt ihn zwischen 2,4 und 3 Millionen Dollar. Eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass der Veneno ganze neun Mal gebaut wurde, wohingegen das Concept S nur zweimal existiert und nur einmal funktionstüchtig ist. Wie dem auch sei, immerhin sind drei Millionen eine Menge Zaster und das Lamborghini Concept S würde somit zum teuersten jemals auktionierten Stier aufsteigen. Zwar nur ein kleiner Trost, dennoch geht er somit in die Geschichte ein. Bei Regen ist er übrigens nicht zu gebrauchen, doch welches Supercar kann das schon von sich behaupten?