Lamborghini Sián Roadster: Der Sommer ist gerettet!

Cabrios sind zum Cruisen da? Dieses hier hetzt lieber über die Rennstrecke (oder wartet in der Garage auf eine Wertsteigerung): Lamborghini präsentiert den Sián Roadster.

Text: Maximilian Barcelli

Letztes Jahr feierte Lamborghini große Elektromobilitäts-Premiere. Wobei „große“ wohl zu viel des Guten ist: 34 PS leistet der E-Motor, der im 7-Gang-ISR-Getriebe des Lamborghini Sián integriert ist. Immerhin, das Leistungsgewicht verhaut er nicht: Der Superkondensator, der statt des herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz kommt, und der Elektromotor wiegen gemeinsam exakt 34 Kilogramm.

Trotzdem: Es sind 34 PS – von 819! Den „Rest“ steuert ein herrlicher V12-Saugmotor bei, dessen liebliche Klängen man nun ganz ungefiltert genießen kann. Die Kraft wirkt auf alle vier Räder ein, damit ist beim nun präsentierten Roadster eine Beschleunigung von unter 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h möglich. Und wem das, etwa angesichts des neuen Porsche 911 Turbo S, der in 2,7 Sekunden Landstraßentempo erreicht und den es freilich auch als Cabrio gibt, noch zu wenig ist: Eine Spitzengeschwindigkeit von über 350 km/h dürfte die letzten Zweifel beseitigen.

Angaben übers Gewicht macht Lamborghini zwar keine, wohl aber über das Leistungsgewicht: Es beträgt zwei Kilogramm pro PS an. Wenn also eine Pferdestärke zwei Kilogramm antreibt, wiegt der Lamborghini Sián Roadster 1.638 Kilogramm – nicht schlecht für ein Cabrio mit dualem Antriebsstrang. Und noch dazu boxt so ein zwölfzylindriger Verbrennungsmotor halt auch nicht in der Leichtgewichts-Klasse.

Wer sich jetzt schon gedacht hat: „Nice, den hol‘ ich mir für die nächste Cabrio-Saison“: Alle 19 Exemplare sind bereits ausverkauft. Dann vielleicht doch ein Mazda MX-5. Der dürft auch ein Euzerl günstiger sein …