Der erste 911 Speedster wird schon wieder versteigert

70 Jahre alt wurde Porsche als Sportwagenhersteller, als man 2018 den 911 Speedster vorstellte. Zu Ehren der Jahreszahl des Geburtstags wurde das verführerische Cabrio auf 1.948 Stück beschränkt. Welch effektive Wertanlage limitierte Sportwagen darstellen, zeigt sich nun anhand eines der Exemplare.

Text: Jakob Stantejsky

Ausgeliefert wurde der Speedster erst 2019, folglich hat derjenige, der seinen Porsche 911 Speedster nun über Mecum zur Auktion freigegeben hat, das Schmuckstück wohl gerade einmal ein paar Monate besessen. Versteigert wird der Sportwagen im Rahmen der Indy 500 Ende Juni … sofern Corona nicht dazwischenfunkt.

Mit nur 180 Kilometern fällt der Speedster in die „wie neu“-Kategorie und der Basispreis liegt bei steilen 275.000 Dollar. Anhand der hier einzusehenden üppigen Sonderausstattungsliste kann man jedoch davon ausgehen, dass ursprünglich wohl rund 300.000 Dollar zu berappen waren. Der Verkäufer dürfte sich seiner Sache allerdings recht sicher sein, dass bei der Auktion der Preis ordentlich hochgetrieben wird. Zurecht, denn Nummer 1.373 geht jetzt schon als Rarität durch, wenn auch als brandneue. Wenn alles läuft wie geplant, dann spielt der 911 Speedster in rund einem Jahr einen Profit von mehreren zehntausenden – oder gar hunderttausenden – Dollar ein. Eine derart rasante Geldanlage findet man sonst kaum wo.