Hot

Mit dem Happier Camper ins Camping Abenteuer

Eine Camping-Knutschkugel zum Verlieben.

Mit dem Happier Camper ins Camping Abenteuer

Der kalifornische HC1 von Happier Camper ist vielleicht klein, aber trotzdem groß genug für jedes Abenteuer…

by Patrizia Zernatto

Klein ist das neue Groß

Es gibt wieder News aus Kalifornien und diesmal zur Freude aller Happy Camper! Eine neues Start Up Unternehmen aus Los Angeles Namens Happier Camper brachte vor kurzem ihren ersten Wohnwagen auf den Markt – den HC1. Der süße eiförmige Mini-Camper bietet neben seiner praktischen Größe vor allem eines: Flexibilität. Im Gegensatz zur Konkurrenz, die zwar die gleiche Unabhängigkeit auf Reisen verspricht, glänzt der HC1 aber nicht nur mit einem coolen und besonders hellen Retro-Look, der an den VW-California Camping VAN erinnert, sondern auch mit dem unglaublich niedrigen Preis von rund 13.000 Euro für die Grundausstattung in fünf verschiedenen Farbvarianten. Hier findet man dann im 4×2,1 Meter großen Camper eine Sitzbank, einen Tisch, eine Küchenplatte und ein paar hübsche Zierkissen. Wenn man ein wenig mehr investiert, kann man mit einzelnen Modulen und Paketen seinen Happier Camper sogar ganz auf die gewünschten Zwecke zuschneiden – von Bose Musikanlage bis Klimatisierung und Kochgeräten ist alles verfügbar und wird in ehrlicher Handarbeit verbaut.

Das kleine Raumwunder kann aber noch viel mehr. Durch das bereits erwähnte Modul-Konzept kann man den Camper in Minutenschnelle umbauen (siehe Modul Bild), die verbaute Einrichtung wie Stühle und der Tisch können auch im Außenbereich genutzt werden, um bequem an einem Lagerfeuer zu sitzen oder den Sonnenuntergang zu bewundern. Laut Hersteller können insgesamt sogar fünf Personen darin schlafen. Wer allerdings lieber sein Motorrad auf Reisen mitnimmt statt einen Haufen Freunde, der kann selbst dieses im Campingwagen dank Auffahrrampe leicht verstauen.

Das Allerbeste noch zum Schluss: der HC1 passt trotz allem noch problemlos in jede Standard-Garage und kann dank seines geringen Gewichts von etwa 500kg auch von einem Auto mit schwächerer Motorisierung gezogen werden.

Photo & Video Credit: Happier Camper

Patrizia Zernatto

Unter dem Pseudonym P.S. Hunter war „Pacey“ lange Zeit als US-Korrespondentin für Motorblock tätig.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"