Regen macht DS3 Cup-Rennen zur Rutschpartie

Dass ein plötzlicher Regenguss selbst in der Königsklasse des Motorsports zu reichlich Chaos führen kann, wissen wir nicht erst seit dem letzten Formel 1-Rennen am Hockenheimring. Am Jyllands-Ringen in Dänemark hat eine Dusche jetzt fast das ganze Starterfeld des DS3 Cups vernichtet.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Motorsportcrashes

Alle Fahrer düsen gerade gemütlich auf ihren Slicks dahin, als sich die Pforten des Himmels plötzlich öffnen. In solch einer Situation heißt es, sich einfach nur irgendwie zur Box zu retten und dort schnell Regengummis aufzuziehen. Doch drei Spezialagenten kleben schon in der Bande, als die Kamera wechselt. In einer fast schon komödiantischen Einlage schlittern gleich danach vier weitere Boliden gleichzeitig daher und klatschen gegen ihre Kollegen. Munter geht es weiter, bis sich elf der 16 Teilnehmer alle in derselben Kurve ihrem Schicksal ergeben haben.

Zehn der beteiligten Fahrer entkamen dem Tohuwabohu übrigens komplett unverletzt, nur einer kam für ein paar Routinechecks ins Spital. Alles halb so wild also, daher dürfen wir alle ein bisschen drüber lachen. Soll ja gesund sein.