Tesla ist der wertvollste US-Autohersteller

Von den einen wird Tesla vergöttert, von den anderen verspottet. Doch auch wenn die Amerikaner noch lange nicht mit dem Produktionsvolumen der traditionellen Automobilplatzhirsche mithalten können, ist Elon Musks Marke nun der wertvollste Autobauer Amerikas aller Zeiten.

Text: Jakob Stantejsky

Und auch wenn Chrysler und Co. in Punkto Stückzahlen natürlich spielend leicht gegen die Elektriker aus Kalifornien obsiegen, ist Tesla jetzt sogar mehr wert als Ford und GM zusammen – wenn man den Wert aller im Umlauf befindlichen Aktien zusammenaddiert. Doch damit nicht genug, denn auch Volkswagen bekommt die Macht des Musks zu spüren: Die Deutschen wurden nämlich als zweitwertvollster Autohersteller der Welt abgelöst und müssen sich vorerst damit begnügen, Teslas Rücklichter neidisch zu beäugen.

Wie all das überhaupt möglich ist, fragt man sich angesichts der – im Vergleich etwa zu VW – verschwindend geringen Stückzahlen Teslas schon. Die Antwort ist so simpel wie scheinbar blöd: Der Hype um den US-Elektroautofabrikanten katapultiert die Preise spielend leicht in schwindelerregende Höhen. So konnte Tesla im dritten Quartal des letzten Jahres beispielsweise nach ewigen Verlusten einen leichten Gewinn verbuchen – und zack, schon schießt die Aktie dank williger und wohlhabender Zukunftsmusikanten durch die Decke. Oder die Investmentfirma Wedbush veröffentlicht eine äußerst positiv gestimmte Einschätzung zu Tesla – bumm, der Aktienwert explodiert förmlich.

Am 29. Januar besteht die nächste Gelegenheit zur Wertsteigerung, wenn Tesla seine Ergebnisse für das Kalenderjahr 2019 präsentieren wird. Und wer weiß, wenn es noch eine Weile lang rund läuft bei Tesla, dann sind die Amerikaner vielleicht bald die Nummer eins am Automobilaktienmarkt. Bis sie allerdings so viele Fahrzeuge unter die Leute bringen wie Toyota und Co., dürften noch einige Jahrzehnte ins Land gehen.