Der “King of Cool” als Comic-Held

Steve McQueen in Le Mans – als Comic

„Ich bin nicht sicher, ob ich ein Schauspieler bin, der Rennen fährt oder ein Rennfahrer, der schauspielert.“

Steve McQueen

Le Mans, der Rennfahrerfilm von und mit Steve McQueen aus den 70ern, hat bereits Kultstatus erreicht und jetzt, bald 50 Jahre später, erscheint auch eine Graphic Novel-Version.

by Patrizia Zernatto

Das Comeback des “King of Cool”

Steve McQueen hatte als Rennfahrer vor vielen Jahren nur einen Traum: Als Schauspieler und Produzent den besten Autorennsport-Film aller Zeiten zu drehen. Kein Ort hätte sich dafür besser geeignet als Le Mans, mit dem ältesten und renommiertesten Langstrecken-Rennen der Welt. Obwohl während der Dreharbeiten eine Katastrophe nach der anderen passierte, gab der legendäre McQueen nie auf.

Auch Sandro Garbo hatte einen Traum: “2013 erschien mir Steve McQueen im Traum. Er sagte, ich soll einen Bildroman über seinen Film zeichnen.”, so Garbo, und auch die Verwirklichung dieses Traums war kein Zuckerschlecken, denn ganze drei Jahre arbeitete der Künstler intensiv am Comic. Der Graphic Novel als Hommage an den Kultfilm macht McQueen wirklich alle Ehre. Der Bildroman wurde in unheimlich viel Detailarbeit erschaffen und zeigt die Welt der klassischen Autorennen wie kein anderer zuvor.

Das 64-seitige Hardcover-Buch wiegt stolze zwei Pfund (beinahe ein Kilogramm) und kann ab sofort online für 32 US-Dollar bestellt werden. 2018 soll auch schon der zweite Teil des hoffentlich ebenso kultverdächtigen Werkes erscheinen. Das Comicbuch gibt es übrigens nicht nur af Englisch, sondern neben Französisch und Italienisch auch auf Deutsch.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>