Hillclimb extreme

Dieser Peugeot 205 GTI hat Formel 1-Teile

Hillclimbs sind mir gerade in letzter Zeit besonders ans Herz gewachsen. Denn nicht nur, dass die Strecken stets ebenso idyllisch wie gefährlich und die Boliden immer wahre Monster sind – bei diesen Events tauchen auch oft ganz eigenwillige Kreationen auf. Eine Legende der Szene ist dieser Peugeot 205 GTI, der dank neuartiger Formel 1-Technologie in den 90ern allen um die Ohren fuhr.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Hillclimb Monsters

1988 erblickte dieser Peugeot 205 das Licht der Welt bereits als fix fertiges Hillclimbcar in der Werkstatt von ACE Engineering in England. Nach einigen Jahren Dienst wurde er dann an Richard Marshall und Willem Toet verkauft. Diese zwei Herren verdienten ihre Brötchen als Ingenieure bei Benetton F1 und hatten für den kleinen Franzosen eine ganz spezielle Vision. Der sollte nämlich zum Versuchskaninchen für zukünftige Formel 1-Technologien mutieren. Daher stopften die Beiden auch gleich einen Haufen Datenerfassungsgeräte in den Boliden und machten ihn 1992 zum ersten Hillclimb-Fahrzeug mit Traktionskontrolle, was ihm besonders bei nassen Bedingungen zu einigen Überraschungssiegen gegen weitaus hochgezüchtetere Wagen verhalf. In seiner Klasse hielt der Peugeot sogar bis vor wenigen Jahren noch einen Haufen Rekorde – der Kleine war seiner Zeit also sehr weit voraus.

2014 kaufte Jeff Balster den 205 GTI, der nun mit einem komplett rekonstruierten Motor von Dialynx Performance wieder an den Start gehen kann. Die 280 PS müssen sich lediglich mit 622 Kilo Gesamtgewicht herumplagen und machen den Peugeot damit auch heute noch zu einem echten Sieganwärter, wovon wir uns hoffentlich bald in einem offiziellen Hillclimb überzeugen können.