Cockpit-Künstler

Durch dieses Tesla-Easter Egg

Tesla steht ja nicht nur für Elektromobilität, autonomes Fahren (wenn es denn die Gesetzeslage zuließe) und High-Tech, sondern die Amerikaner bauen auch mit schöner Regelmäßigkeit den einen oder anderen Scherz in ihre Autos ein. Da ist es nur passend, dass es rechtzeitig zu Ostern ein ganz besonderes Tesla-Easter Egg gibt.

Text: Jakob Stantejsky

Das Software-Update 8.1 für alle Tesla-Fahrzeuge bringt nicht nur  die Autopilotenfunktion bis zu 130 km/h mit, sondern beinhaltet auch ein Easter Egg: Denn sobald das Update im jeweiligen Auto installiert ist, kann man auf dem Infotainment-Display seinen inneren Dürer entfesseln. Wie das? Nun, durch schnelles dreimaliges Drücken des „T“-Logos am Bildschirm öffnet sich eine App, die an Microsoft Paint erinnert und im Prinzip genauso funktioniert. Wenn ihr am Steuer eines Teslas sitzt, könnt ihr also die nächste rote Ampel damit zubringen, euer ganz persönliches Kunstwerk zu erschaffen. Ist das Gemälde zu eurer Zufriedenheit gelungen, könnt ihr es auch mit dem Rest der Welt teilen („Yes, I am an artist!“). Falls nicht, behaltet ihr es eben für euch („No, the world isn’t ready for my art.“).

Elon Musk ist natürlich – wie immer – ganz begeistert von der neuesten Tesla-Spielerei und hat seine zwei bisherigen Favoriten auf Twitter zur Schau gestellt. Das furzende Regenbogeneinhorn links ist übrigens ein Abklatsch des Motivs auf Musks Lieblingskaffeetasse.