Goodwood Revival

Ferrari 250 GTO/64 crasht

Jeder kennt das Goodwood Festival of Speed, eh klar. Aber habt ihr schon vom Goodwood Revival gehört? Falls nein, dann habe ich da vielleicht was für euch: Denn bei diesem dreitägigen Festival dreht sich alles um Autoikonen der vergangenen Jahrzehnte. Die dürfen aber nicht nur beglotzt werden, sondern sind tatsächlich im Renneinsatz unterwegs. Es passiert dann hin und wieder natürlich, was passieren muss: Eine der kostbaren Schönheiten muss dran glauben – in dem Fall ein Ferrari 250 GTO/64.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Goodwood Road & Racing

Wie ihr anhand des Videos erkennen könnt, handelt es sich glücklicherweise nicht um einen bedrohlichen Schaden. Auch wenn das Auto zurzeit laut Informationen von Besitzer und Fahrer Andy Newell zwar nicht fahrtüchtig ist, sollte eine Reparatur kein großes Problem darstellen. Vorausgesetzt, der Geldbeutel ist groß genug. Denn dieser Ferrari aus der zweiten Modellserie ist eines von – man höre und staune – lediglich drei Exemplaren und sein Wert wird irgendwo zwischen 25 und 50 Millionen Dollar geschätzt. Wenn ich daran denke, was schon eine kleine Delle bei einem Durchschnitts-Golf so kostet, dann präsentiert ein grinsender KFZ-Mechaniker Herrn Newell sicherlich bald eine gesalzene Rechnung.

Dennoch finde ich – und ich vermute, dass ihr mir da zustimmt – es außerordentlich schön, dass Newell seinen 250 GTO/64 aus 1964 noch immer nicht nur auf die Straße, sondern sogar auf die Rennstrecke lässt. Denn auch wenn Fehler und Unfälle passieren; nichts ist trauriger als wenn solch ein Meisterwerk der Automobilkunst in irgendeiner Garage versauert. Daher: Hut ab, Andy Newell!