Green Lantern!

Mercedes-AMG GT-R

Mercedes-AMG GT-R

Der Mercedes-AMG GT-R kommt! Zwar soll der, in Präsentationsfarbe Grün gehaltene, Hardcore-Sportler erst 2017 auf den Straßen der Erde wandeln, doch immerhin. Nachempfunden ist der Bursche keinem Geringeren als dem Mercedes-AMG GT3 2016.

Von Karl Jereb

Ausgangsstück ist natürlich der bestehende AMG GT S. Endprodukt soll ein Hybrid (nein, nicht motortechnisch) aus ebendiesem und dem Rennsportprofi AMG GT3 sein. Dafür bekommt der Mercedes-AMG GT-R erst einmal ein wenig Spoiler spendiert. Die feststehende Frittenbude überdeckt den niedlichen Bürzel gekonnt und macht klar, dass es sich hierbei um keinen rein optischen Tuning-Humbug handelt. Die Straßenversion bekommt außerdem einen größeren Diffusor spendiert und mittig angeordnete Auspuffrohre. Ebenso wird an der Front geschraubt. Hier kommt der sogenannte Panamerica-Grill zum Einsatz, sowie größere Lufteinlässe und eine leicht veränderte Motorhaube.

Motorentechnisch wird ordentlich gebastelt, denn der altbewährte 6,2-Liter-V8 mit rund 500 Pferdchen muss dem kleineren, aber feineren 4,0-Liter-V8 Biturbo weichen. Dieser schafft 550 PS und 700 Newton’sche Meter! Bravo. Wir sind der Meinung, dass auch Fahrwerk, Bremsanlage und Pneus angepasst werden. Erfahren werden dies allerdings erst diesjährigen Festival of Speed in Goodwood. Wer sich den Mercedes-AMG GT-R in die Garage stellen möchte, muss sich noch bis 2017 gedulden. Erst in diesem Jahr wird der leichte (unter 1.600 Kilogramm) Bolide auf den Straßen wandeln.

Bilder: Mercedes-Benz