Formationsflug über die Nürburgring Nordschleife

Porsche 911 GT3 RS und Porsche Cayman GT4 in Action

Das Katz- und Maus Spiel der zwei Sport-Superstars Porsche 911 GT3 RS und Porsche Cayman GT4 auf der Nürburgring-Nordschleife zu verfolgen erfrischt uns in düsteren Zeiten, an denen Tempolimits auf Rennstrecken gelten und die Überregulierung aller Lebensbereiche schon fast Realität ist, besonders.

Die Nürburgring Nordschleife ist sowohl für Hersteller, als auch für „Videospotter“ ein heißes Pflaster. Den Härtetest einer Neuentwicklung dort nicht zu absolvieren, kann sich kein Autohersteller der was auf sich hält, leistenauch wenn die Jagd nach offiziellen Rundenzeiten zur Zeit offiziell untersagt ist. Die Abstimmung und die Dauerlaufqualitäten lassen sich auf keiner anderen Strecke der Welt in so einem breiten Spektrum testen. Daher drehen am wöchentlichen „Industrietag“ viele verschiedene neue Autos, teils auch noch Erlkönige, ihre Runden. Deshalb tummeln sich rund um die 20,832 Kilometer lange Nordschleife allerhand Autofans mit Foto- oder Videokameras um die neuesten Modelle in Action zu spotten.

Porsche 911 GT3 RS und Porsche Cayman GT4 im Formationsflug

Dass die Stuttgarter Flitzer für das hartgesottene Trackday-Klientel auf dem Video auch einen Werkstest absolvieren, verraten die „Böblinger“ Kennzeichen, die alle Porsche-Werkswagen aus der Motorsportabteilung tragen. Während der GT3 RS mit einem Doppelkupplungsgetriebe richtig ernsthaft auf die Jagd nach Rundenrekorden getrimmt wurde, ist der Cayman GT4 nun das Auto für die ursprünglichen Sportfahrer. Er ist nur mit Handschaltung und zu einem für ein Porsche-Motorsportabteilungsprodukt überschaubaren Preis ab 109.725 Euro erhältlich. Die beiden Nürburgring-Dauerläufer in Action zu beobachten und zu hören wird euch den Tag erhellen!