Und man kann Geschmack halt einfach nicht kaufen…

Das Mustang-Allrad Monster

„Über Geschmäcker lässt sich streiten“, passt hier wohl genauso gut wie „Andere Länder, andere Sitten“. Denn wenn sich Scheichs in den Arabischen Emiraten die automobile Kante geben, dann kommt leider manchmal sowas dabei raus.

Text: Tizian Ballweber

Es war einmal ein Scheich im fernen Morgenland. Dieser Scheich hieß Hamad bin Hamdan Al Nahyan und wollte ein noch viel auffälligeres Auto haben wie all die anderen Scheichs und Scheiche. So trat er an seinen Ergebenen Hussain Albagali  heran und befahl ihm, den größten Mustang der Welt zu bauen. Der brave Hussain machte sich eiligst ans Werk und baute mit seinen Männern einen Mustang auf das Chassis eines Dodge Ram samt 6,4 Liter V8.

Aber weil das dem Scheich noch zu unauffällig war, bekam der Mustang von Hussein noch Reserveräder an die Seiten montiert, wie einst die eleganten Autos der 30er Jahre. Der Scheich war über sein Mustang-Allrad Monster höchst erfreut und alle lebten glücklich bis an ihr Lebensende.

Nur nicht der Mustang. Denn der fragt sich heute noch, warum man mit so viel Kohle nichts schöneres hätte aus ihm machen können.