Mehr vom Guten

Für das Modelljahr 2020 hat Honda seine Enduro-Königin CRF1100L Africa Twin überarbeitet. Das japanische Erfolgsmodell wird damit noch attraktiver.

Text: Gregor Josel

Die Africa Twin ist das Erfolgsmodell von Honda der letzten Jahre. Auf den Lorbeeren der legendären ersten Africa-Twin-Baureihe aufbauend hat es zwar einige Zeit gedauert, bis die Japaner vor rund vier Jahren mit einem würdigen Nachfolgemodell aufhorchen ließen, doch der abermalige Erfolg gibt ihnen zweifellos recht. Knapp 90.000 Stück wurden von der aktuellen Africa Twin bereits verkauft, für das kommende Modelljahr lassen die Honda-Leute der ­Africa Twin allerdings ein sehr umfassendes Facelift angedeihen, welches das Motorrad in so ziemlich allen Bereichen nochmals erheblich verbessert. Optisch bleibt man dem Grundthema treu: Eine schlanke, ranke Großenduro für alle Einsatz­bereiche, die sich im Modelljahr 2020 noch ein wenig mehr in Richtung Gelände orientiert.

Denn für die große Reise hat Honda die Africa Twin auch als Adventure-Sports-Variante im Programm. Die weiteren Änderungen grob zusammengefasst: fünf Kilo weniger Gewicht, mehr Hubraum und dadurch eine Leistungssteigerung auf 102 PS und 105 Nm Drehmoment, serienmäßiger Tempomat und ein überbordendes Technikangebot, bestehend aus einem serienmäßigen 6,5-Zoll-Touchscreen, der auch Apple Car Play und Android Auto kann, Kurven-ABS, einem zusätzlichen Offroad-­Modus, LED-Tagfahrlicht, Traktionskontrolle und vielem mehr. Einen Quickshifter gibt es als Zubehör, und natürlich ist auch das großartige DCT-Doppelkupplungsgetriebe wieder als Option verfügbar. Der voraussichtliche Mehrpreis von rund 1.200 Euro erscheint für die umfangreich erweiterten Assets der Africa Twin durchaus Schnäppchen-like. Wer auf noch mehr Touringkomfort und weitere Features spitzt, dem sei die Touring-Variante der Africa Twin, die CRF1100L Africa Twin Adventure Sports mit größerem Tank (24,8 Liter) und längeren Federwegen ans Herz gelegt. ­Optional ist die Adventure Sports auch mit einem elektronisch verstellbaren Fahrwerk, dem Showa-EERA-(Electro­nically Equipped Ride Adjustment)-Dämpfungssystem mit Verstellmöglichkeiten, vom ­Lenker aus zu steuern, zu
haben.

Honda CRF1100L Africa Twin
Motor: R-2-Zylinder-4-Takt-Motor
Hubraum: 1.084 ccm
Leistung: 102 PS / 105 Nm Drehmoment
Gänge: 6
Fahrwerk: Showa USD-Telegabel vorne,
Zweiarmschwinge hinten
Bremsen: Doppelscheibenbremse, vorne 310 mm, hinten 256 mm, ABS
Sitzhöhe: 850–870 mm
Gewicht (fahrbereit): 226 kg
Tankinhalt: 18,8 Liter
Preis: k. A.; rund 1.200 Euro mehr als bisher