Legendärer Drag-Bolide

Die „White Snake“ Viper geht in Flammen auf

Dragracing ist schon bis zu einem gewissen Grad eine eigene kleine Welt, die auch ihre eigenen Legenden hat. Eine davon war bis vor kurzem eine Dodge Viper namens „White Snake“, die dafür bekannt war, ihren Gegnern stets ein paar Meter vorsprung zu lassen, um sie dann umso mehr zu demütigen. Die Viper ist jetzt jedoch von uns gegangen. Mit einem Knall, wie es sich gehört.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: High Tech Corvette

Dem Fahrer geht es gut, so viel sei zur Beruhigung schon mal vorgeschoben. Beruhigung ist angesichts des Feuerballes, in dem die White Snake mitten auf dem Dragstrip aufgeht, allerdings auch angesagt. Mittlerweile ist auch die Ursache für das unsanfte Karriereende bekannt: Eine Pleuelstange wurde vom Motor mit dem Kopf durch die Wand durch das Kurbelwellengehäuse geschmettert, wodurch Öl in Bereiche eindringen konnte, wo es nicht gar so sehr sein sollte. Die Auswirkungen seht ihr im Video recht bildgewaltig – eine riesige Stichflamme und der Schleudergang direkt in die Streckenbegrenzung.

Dass der 1.200 PS-Bolide den Dragstrip nochmal als Teilnehmer sieht, ist dank der gewaltigen Schäden eher als unwahrscheinlich zu betrachten. Aber wenigstens mit Stil ist sie abgetreten, die Dodge Viper.