Dieser Bugatti Veyron fährt nackt

So sehr wir alle auf knackige Karosserien und brachiale Bodykits stehen, so faszinierend ist auch der Anblick der nackten Mechanik eines Sportwagens. Denn nichts stellt Macht so sehr zur Schau wie blankes Metall, Schläuche und Rohre. Vor allem, wenn darin 1.001 PS toben.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Screenshot via Royalty Exotic Cars

Wer den Youtube-Channel Royalty Exotic Cars kennt, weiß, dass hinter dem fröhlichen Aufgemotze diverser Vehikel eine Menge Geld steckt. Mal kauft man sich einen Lambo, nächste Woche einen Koenigsegg und jetzt musste eben ein Bugatti Veyron ins Haus. Der hat zwar 1.001 PS und braucht sicher von niemandem Nachhilfe, bekommt sie nun aber trotzdem.


Denn das edle Teil so so modifiziert werden, dass es rolling Burnouts hinlegen kann. Dafür muss auch am Motor herumgebastelt werden, schließlich ist der Veyron insgesamt eher auf sportliche Perfektion getrimmt und weniger auf proletoides Gummiverbrennen. Und wie es beim Autoschrauben halt so ist, muss man seine Fortschritte immer wieder mal zwischentesten. Und dauernd die Verkleidung an- und abschrauben nervt doch viel zu sehr. Also donnert dieser Veyron halbnackt durch die Gegend und bietet dabei nicht nur einen spektakulären Anblick, sondern auch famosen Sound. Außerdem sinkt durch die fehlenden Teile auch das Gewicht, was den Bugatti natürlich wiederum umweltfreundlicher macht … okay, jetzt wird es endgültig fadenscheinig.