Sinn und Unsinn

Drag Race: Land Rover Defender Works V8 vs. Honda Civic Type R

Die sinnlosesten Drag Races sind doch meist die schönsten. Die britische TV-Format-Größe Top Gear schickt den Honda Civic Type R ins Rennen – und zwar gegen einen Land Rover Defender.

Text: Maximilian Barcelli

Damit der Geländekraxler aus England mithalten kann, nahm Top Gear eine ganz besondere Version zur Hand. Und zwar die mit V8-Motor und 405 PS. Ein Defender, quasi direkt aus der Hölle. Denn jeder, der so ein Ding, so brillant er im Gelände auch sein mag, gefahren ist, weiß, dass der Offroader Beschleunigungen und hohes Tempo eigentlich gar nicht mag. Man selbst mag diese zwei Sachen dann auch nicht besonders, ab Tempo 120 vermehrt sich der Schweiß auf der Stirn exponentiell.

Ganz anders: Der Honda Civic Type R. Der japanische Kompaktsportler ist für die schnelle Fahrt konstruiert, pickt in der Kurve und lässt sich freudig hochdrehen. Nach 5,7 Sekunden muss die Beschleunigungsorgie auf der Landstraße enden, ansonsten droht die Rennleitung, einzugreifen.

Mit ähnlichen Fahrdaten kann auch der Land Rover Defender Works V8 aufwarten: Um von Null auf 100 zu sprinten, benötigt man im Landy 0,1 Sekunden weniger, als im Type R. Defacto knacken sie das Überlandtempo also in der selben Zeit, berechnet man die 100erten Kilogramm Angstschweiß im Defender mit, benötigt der vermutlich sogar ein bisserl mehr.

Aber Spaß bei Seite und viel Spaß mit diesem sinnbefreiten und dennoch nett anzusehendem Drag Race!

Beitragsbild: © Top Gear / YouTube