Geschwisterstreit

Holt sich der VW I.D. R den Nürburgringrekord?

Auch wenn Porsche sich in den letzten Jahren doch sehr heftig mit Lamborghini um den Nordschleifenrekord für Serienautos streiten und diesen im Sommer sogar abgeben musste, steht zweifellos fest, dass die Stuttgarter traditionell King of the Ring sind. Nach den Italienern kommt jetzt aber der nächste Konzernbruder und will Porsche nun gar den Gesamt-Nürburgringrekord abknöpfen.

Text: Jakob Stantejsky

Erst diesen Sommer hat Porsche mit dem unfassbaren 919 Hybrid Evo den unumstrittenen Rundenrekord auf der Nordschleife aufgestellt. Lachhafte 5:19,55 Minuten hat Timo Bernhard in der Rennmaschine gebraucht, um die Grüne Hölle niederzuringen. Das ist fast eine ganze Minute schneller als die „ewige“ Bestzeit von Stefan Bellof im Porsch 956 seinerzeit. Doch jetzt vernimmt man ein Munkeln aus der Gerüchteküche, wonach ausgerechnet der Konzernbruder aus Wolfsburg ein Äuglein auf ebendiese Bestmarke geworfen hat. „Wie bitte, VW und Nürburgringrekorde?“, werdet ihr euch jetzt vielleicht fragen. Tatsächlich scheint Volkswagen nach dem Pikes Peak-Rekord auf den Geschmack gekommen zu sein. Die Tatwaffe soll auch in der Eifel wieder der rein elektrische VW I.D. R sein.

Damit die ganze Geschichte erst möglich wird, muss man in Wolfsburg wohl die Daumenschrauben am I.D. R nochmal anziehen. Denn der leistet zurzeit 671 PS bei knapp 1.100 Kilogramm Gesamtgewicht und liegt somit – Elektropower hin oder her – weit hinter den 1.160 PS und 850 Kilogramm des 919 Hybrid Evo zurück. In Simulationen schafft es der Stromer allerdings bereits schon auf Zeiten um die 5:30 Minuten, so hört man. Unmöglich erscheint es also nicht und wenn VW kurz vor dem Marktstart seiner ersten eigenständigen Elektroautos einen derart gewaltigen Marketingcoup landen könnte, dann werden die Wolfsburger sicher zuschlagen. Und wenn wir uns ganz ehrlich sind, dann steckt auch im VW I.D. R garantiert eine Menge Know-how aus Zuffenhausen. Schließlich hat man Geschwister nicht nur zum Streiten, sondern auch um sich gegenseitig zu helfen.