Rallye-Sport SUV

Rekordfahrt im Škoda Kodiaq RS am Nürburgring

Nordschleifen-Bestzeit für einen siebensitzigen SUV: Sabine Schmitz brachte den Škoda Kodiaq RS in der “Grünen Hölle” an seine Grenzen und legte den 20,832 Kilometer langen Kurs in der Eifel in stolzen 9:29,84 Minuten zurück.

by Patrizia Zernatto

Girl Power im RS

Emotion, Dynamik und automobile Faszination – so beschreit Škoda das Erlebnis ,RS‘ (Rallye-Sport). Das High-Performance-SUV des tschechischen Automobilherstellers zeigte sich noch vor dem Marktstart von seiner besten Seite und kann auch auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt bestehen. 

Bei der Rekordrunde saß Sabine Schmitz hinterm Steuer des Škoda Kodiaq RS. Sie ist keine Unbekannte am Nürburgring. 1996 gewann die Rennfahrerin den Eifelklassiker als erste Frau, noch dazu nimmt sie regelmäßig an der Langstreckenmeisterschaft und am 24h-Rennen teil und kutschiert im „Ring-Taxi“ mutige Beifahrer um den Kurs. 

Mit mehr als 30.000 Runden Erfahrung auf der Nordschleife weiß sie es wohl am besten und meint über den Renner: „Der macht auf der Rennstrecke richtig Spaß! Škoda hat das Potenzial seines großen SUV mit dem Kodiaq RS voll ausgeschöpft. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich dem Kodiaq RS bei meinen Runden auf der Nordschleife in Zukunft öfter begegne.”

Der neue 2,0 BiTDI leistet 176 kW (239 PS) und ist beim Kodiaq exklusiv dem RS vorbehalten. Der Motor sorgt im SUV für eine dynamische Kraftentfaltung sowie direktes Ansprechverhalten und war dank adaptiven Fahrwerks inklusive Fahrprofilauswahl und Progressivlenkung für den Rundenrekord gut gerüstet. 

Photo & Video Credit: ŠKODA ÖsterreichŠKODA AUTO Deutschland