DriveGREEN

Peugeot e-208 GT: Der bessere Kleinwagen

Wir wollen E-Schwergewichten wie dem Audi e-tron oder dem Jaguar I-Pace gar nicht auf die Zehen treten. Aber irgendwie ergeben sie im Vergleich zu kleinen E-Flitzern wie dem Peugeot e-208 nicht so wirklich viel Sinn. Während die großen Stromer in manchen Belangen schlicht und ergreifend ihren Verbrenner-Pendants weiter hinterherfahren (wenn sie nicht gerade an der Ladesäule verharren), fragen wir uns nach dem Test des e-208 ernsthaft: Sind Elektroautos die besseren Kleinwagen?

Zur Verteidigung der Erstgenannten muss man vorbringen, dass auch noch so wuchtige SUVs oft hauptsächlich durch die Stadt kurven und nicht dauernd lange Strecken zurücklegen. Und natürlich schaffen sie es immer noch deutlich weiter als etwa der Peugeot e-208. Bei dem stehen von vornherein nämlich 340 Kilometer Reichweite in der WLTP-Liste, die gerade überland natürlich niemals erreicht werden können, wenn man halbwegs schwungvoll unterwegs sein will. In der Stadt hingegen, da blüht ein Kleinwagen mit Elektroantrieb erst richtig auf. Klar, im Winter bei Minusgraden will man nicht frieren, das knabbert an der Batterie. Aber hier, in seinem natürlichen Lebensraum, kommt der e-208 gerne eine Woche lang ohne Nachladen aus.

Und das Fahrgefühl ist noch dazu so viel entspannter als in Verbrenner-Zwergen, das ganze Auto fühlt sich deutlich hochwertiger an. Kein nerviges Dreizylinderbrummen, kein ständiges Rühren im Getriebe im Stop and Go-Verkehr, kein Ärger über den fehlenden sechsten Gang – auch wenn wir damit wieder überland unterwegs wären. Allein der Elektroantrieb macht den Peugeot e-208 GT gefühlsmäßig zu einer Art Premium-Kleinwagen. 136 PS und 260 Nm präsentieren sich im Alltag außerdem so dynamisch, wie sie bei einem vier Meter kurzen Auto klingen. Mit quietschenden Reifen loszuzischen, ist zwar völlig sinnlos, bereitet aber gerade in so einem grünen Wägelchen besonders viel kindische Freude.

Die erweckt auch das obligatorische Peugeot-Kartlenkrad, das hervorragend zum flotten e-208 passt. Hinzu kommt ein pipifeines Interieur, das so gut wie jeden anderen Kleinwagen vor Neid erblassen lässt. Ein großer Touchscreen, Zierelemente in Karbonoptik, mehrfarbige Sitze, bunte Ziernähte, Leder in Maßen und die schönsten Mittelkonsolenschalter überhaupt wären auch in einer Limousine nicht fehl am Platze. Klar, dafür zahlt man auch brav extra, eh klar. Dennoch, das Endergebnis erregt Aufsehen und kann stolz hergezeigt werden.

So wie der Peugeot e-208 GT insgesamt. Denn von vorne wie hinten steht der blitzblaue Kleine verdammt knackig da und macht schon beim Beäugen eine Menge Spaß. Ein Stadtauto, nach dem man sich gerne noch einmal umdreht … auch nicht alltäglich. Doch hier passt einfach alles, wie es beim Peugeot-Design derzeit sowieso durch die Bank der Fall ist.

Das knackige Fahrverhalten macht Freude, es wohnt sich überaus cool und die ganze Geschichte schindet auch noch optisch Eindruck. Und all das in einem Kleinwagen. Wo ist denn da der Haken? Ihr habt es wahrscheinlich schon kommen sehen: Beim Preis. Nicht, dass der e-208 hoffnungslos überteuert wäre. Aber so richtig kompakt ist der Preis definitiv auch wieder nicht. Unser super ausgestatteter Testwagen steht mit 39.430 Euro in der Liste. Mehr geht quasi nicht. Und das ist schon eine gewaltige Stange Geld für ein so kleines Auto. Der teuerste Benziner mit 130 PS und Automatik schlägt mit knapp 10.000 Euro weniger zu Buche und ist auch absolut kein Sonderangebot. Gut, rund die Hälfte der Differenz bekommt man dank der Elektromobilitätsförderung wieder rein. Gerade bei einem Kleinwagen bewegt man sich da aber schon in sehr erwachsenen Sphären. Der Einstieg in die E-Welt erfolgt übrigens bei 32.600 Euro.

Also bleibt die Frage: Ist der Peugeot e-208 GT sein Geld wert? Vielfahrer büßen im Vergleich zum Verbrenner natürlich einiges an Flexibilität ein und ziehen in mancherlei Hinsicht aus dem Basismodell um 15.990 Euro sogar mehr Nutzen. Dabei handelt es sich dann aber auch um ein anderes Auto, so ehrlich muss man sein. 75 PS, fünf Gänge, vom Interieur ganz zu schweigen. Wenn der Peugeot e-208 allerdings perfekt zu den Bedürfnissen seines Besitzers passt, ist er der bessere Kleinwagen. Ja, es ist eine Menge Geld. Doch wer Wert auf Lifestyle legt, bekommt hier ein erstklassiges Stadtauto mit mehr als nur dem gewissen Extra geboten. Und so etwas hat immer seinen Preis.

zeige mehr

Jakob Stantejsky

Freut sich immer, wenn ein Auto ein bisserl anders ist. Lieber zu viel Pfeffer als geschmacklos.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"