So klingt der V12 des Gordon Murray T.50

Schon im Herbst haben wir euch vom Vorhaben der Formel 1-Legende Gordon Murray erzählt, ein Hypercar zu bauen. Im Dezember tauchte das erste Bild auf. Nun kriegen wir erstmals etwas zu hören.

Text: Jakob Stantejsky

Der Südafrikaner Murray hat sich einen großen Namen als Rennwagenkonstrukteur in der Formel 1 gemacht und in weiterer Folge auch den legendären McLaren F1 entworfen. Unter dem Namen Gordon Murray Automotive entsteht derzeit der T.50, der ebenso wie der ikonische Brabham BT46B über einen gewaltigen Propeller im Heck verfügen wird. Der soll die Aerodynamik ohne wilde Spoilerauswüchse ganz gewaltig verbessern und den T.50 somit zur echten Rundstreckenwaffe machen. Jetzt hat Gordon Murray Automotive also ein Youtube-Video veröffentlicht, in dem wir das Aggregat des extravaganten Sportwagens ein erstes Mal belauschen können. Das Video kann dank entsprechender Einstellungen des Uploaders leider nicht eingebettet werden, daher servieren wir euch die 1:20 Minuten lange Filmchen ganz altmodisch per Link: da, schaut’s!

Klingt doch ganz ansprechend, nicht wahr? Kein Wunder bei bis zu 12.100 Touren, zwölf Zylindern, 3,9 Litern Hubraum und gänzlich freier Atmung. 650 PS und 450 Nm Drehmoment sind jetzt zwar keine absoluten Brutalo-Werte in der Welt der Supercars, doch allein schon aufgrund des ausgefuchsten, einzigartigen Aerodynamikkonzepts geht der T.50 definitiv als echtes Hypercar durch. Schön, dass mal wieder was Neues ausprobiert wird. Auch wenn die Technik dahinter schon über 40 Jahre alt ist.