Aston Martin legt Le Mans-Pläne auf Eis

Wir waren schon alle voller Vorfreude, dass Toyotas Alleinherrschaft in Le Mans und in der WEC unter Beschuss stehen könnte, als Aston Martin sich mit der Valkyrie für die WEC 2021 ankündigte. Doch jetzt scheinen die Briten ihre Pläne geändert zu haben.

Text: Jakob Stantejsky

Folgendes Statement veröffentlichte Aston Martin gestern zum Thema:

“Aston Martin Lagonda has postponed development of its World Endurance Championship Hypercar race entry, following the recent decision by the Automobile Club de l’Ouest (ACO) and the International Motor Sport Association (IMSA) to harmonise the Hypercar class with the so-called LMDh prototype category in the WEC from 2021 and the US-based WeatherTech Sportscar Championship from 2022.

This decision means that the Aston Martin Valkyrie Hypercar will not make its WEC debut at Silverstone in August 2020 or compete in the 2021 24 Hours of Le Mans. Aston Martin will now pause as it considers whether to continue in any future prototype class. Aston Martin remains open to working with both organisations to find a suitable pathway for any future participation.”

Konkret nimmt man laut dieser Aussage also Abstand von einer WEC-Teilnahme, weil sich der ACO und die IMSA auf ein neues Regelformat geeinigt haben, wonach in der WEC ab 2021 und im WeatherTech SportsCar Championship ab 2022 sowohl Boliden aus der kommenden Le Mans Hypercar-Klasse als auch die neuen LMDh-Racer antreten dürfen. Warum genau das die Engländer so sehr abschreckt, wird nicht erwähnt.

Der geneigte Motorsport-Enthusiast hat aber eine Vermutung. Und die hat gar nicht so viel mit irgendwelchen WEC-Regeländerungen zu tun. Denn wie mittlerweile offiziell bekannt ist, wird Aston Martin ab 2021 durch den Einstieg Lawrence Strolls (Besitzer von Racing Point F1) in der Formel 1 ein Werksteam aufziehen. Da dürfte einfach das Geld knapp werden für zusätzliche Motorsport-Spielereien, vor allem wenn es sich um so kostspielige Angelegenheiten wie die Entwicklung eines WEC-Hypercars auf Basis der Valkyrie handelt. So froh wir also über ein Aston Martin F1 Team sind, so traurig macht uns die ganze Geschichte gleichzeitig. Bleibt nur zu hoffen, dass Lamborghini ernst macht und tatsächlich nach Le Mans kommt.