Durch die Virtual Reality zum Wunschauto.

Virtueller Autokauf mit der Audi VR experience

Lange dauert es nicht mehr, bis Virtual Reality Showrooms, wie die Audi VR experience, den alt bekannten Schauraum beim Händler maßgebend verändern werden.

by Patrizia Zernatto

Wer sich ein neues Fahrzeug zulegen möchte, kauft selten die Katze im Sack. Selbst wenn man sich schlussendlich für einen Online-Händler entscheiden sollte, führt der erste Weg trotzdem meist zum “Offline”-Händler ums Eck. Aber ganz so offline geht es vor allem in den Audi City Show Rooms schon seit einiger Zeit nich mehr zu.

Durch ein ausgeklügeltes Virtual Reality System hat der Kunde hier die Möglichkeit sein Traumauto bis ins letzte Detail zu konfigurieren und mittels VR Brille und eigens dafür entwickelten drahtlosen Bang & Olufsen Kopfhörern das Resultat erkunden. Selbst der authentische Sound des gewählten Antriebs und andere typische Fahrzeuggeräusche können problemlos simuliert werden.

Audi legte vor allem Augenmerk auf die Grafik und detailgetreue Darstellung des Fahrzeuges. Die zusammen mit Zerolight entwickelte Grafik-Engine sorgt daher für hohe und besonders flüssige visuelle Bilddarstellungsqualität. Darüber hinaus kann der Kunde so sein Auto auch in unterschiedlichen Umgebungen erleben.

“Ich erlebe bei unseren Tests und Vorführungen zurzeit täglich kindliche Begeisterung, selbst bei gestandenen Managern.”, so erklärt Marcus Kühne, der Projektleiter der Audi VR Expierience, seine Erfahrungen mit Virtual Reality Testing.

Nicht nur für den Kunden bietet diese technologische Errungenschaft Vorteile, auch der Händler kann so am Verkaufsraum sparen, da er den Wagen nicht in der exakt gewünschten Konfiguration vor Ort lagernd haben muss muss. Keine Sorge, rein virtuell wird das Erlebnis Autokauf wohl auch in Zukunft nicht ablaufen. Es wäre ja auch zu schade.

Photo Credit: Audi UK