Und wieder geht der Treppchenplatz an Volvo Trucks…

Volvo Iron Knight bricht Rekorde

Vom Zittern vorm Rekordversuch…

Volvo zeigt’s mal wieder allen. Mit dem 2.400PS LKW-Monster Namens “The Iron Knight” holte Volvo Trucks gemeinsam mit Rennfahrer Boije Ovenbrink nicht nur einen, sondern gleich zwei Weltrekorde.

by Patrizia Zernatto

…bis hin zum Durchbrechen des Weltrekords!

Zwei LKW Geschwindigkeits-Rekorde sollten fallen. Zwei Rekorde fielen auf einem abgesperrten Testgelände in Schweden. Der Eiserne Ritter machte es möglich.

“The Iron Knight” schaffte es auf neue Bestmarken für die Sprintzeiten aus dem Stand über 500 und 1.000 Meter. Nach 13,71 Sekunden fiel mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 131,29 km/h bereits Marke 500 und nach insgesamt 21,29 Sekunden erreichte der Truck bei 169km/h die angepeilten 1000 Meter. Der Eiserne Ritter schlug damit einen Truck aus den eigenen Reihen, denn den letzten Rekord stellte der 2.100 PS Volvo Hybrid-Truck Mean Green 2011 auf.

Aber wie schafft ein LKW diese Leistung? Der “Iron Knight” ist natürlich kein herkömmlicher Truck, sondern leistet bei 4,5 Tonnen durch dem mittig platzierten D13-Reihen-Sechszylinder mit gleich vier Turboladern und einem wassergekühlten Ladeluftkühler satte 2.400PS und 6.000 Nm Drehmoment. Das bedeutet ein halbes PS für jedes Kilo, dass der Truck mit sich schleppt. Damit der Motor auch genug Luft bekommt findet man große Luftkanäle innerhalb der Seitenverkleidung und die Software wurde für genau dieses Rennen passend programmiert.

Um diese Power dann unter Kontrolle zu bekommen behält das I-Shift-Doppelkupplungsgetriebe bei Gangwechseln das Drehmoment bei. Das ist zwar auch beim Serien-LWK der Fall, jedoch wurde die Kupplung in diesem Fall durch Sinter-Material verstärkt. Auf viel elektronischen Schnickschnack verzichtete man aus Gewichtsgründen auch, und die Fahrerkabine ist nicht nur aerodynamisch auf Racing optimiert, sondern wurde ebenfalls zur Gewichtsoptimierung aus Glasfaser gebaut.

Viel Aufwand für ein paar Sekunden Einsatz, aber für Volvo Trucks hat sich das sichtlich gelohnt!

Photo & Video Credit: Volvo Trucks