Das schnellste Auto der Welt?!

Corbellati Missile

Wie heißen sie nicht, jene Fixsterne am Hypercarhimmel, die hart darum kämpfen, als allererste die 300 Meilen pro Stunde aus ihren Boliden zu quetschen! Hennessey ist mit dem kommenden Venom F5 angeblich drauf und dran. Koenigsegg hält mit dem Agera RS zumindest den Weltrekord von 0 auf 400 und 0 und Bugatti verkündet sowieso, dass der Chiron nur noch von seinen Reifen zurückgehalten wird. Jetzt schlägt die Juweliersfamilie Corbellati auf und behauptet, schon dieses Jahr in Genf das schnellste Auto aller Zeiten präsentieren zu können. 500 km/h hat die Missile angeblich drauf.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Corbellati Hypercars

Ich spreche es ganz offen und ehrlich aus: So richtig kann ich der ganzen Geschichte noch keinen Glauben schenken. Immerhin haben sich die ambitionierten Einsteiger aber auch eine Deadline gesetzt, schließlich soll die Corbellati Missile schon auf dem Auto Salon in Genf vorgestellt werden, der ja bereits am 8. März startet. Spätestens dann werden wir wissen, wieviel hinter der großen Klappe wirklich steckt. Wobei, „gigantisch“ passt wohl eher zu dem angedachten Monstrum. Denn unter der Haube der Rakete haust laut Website des zukünftigen Herstellers ein 9,0 (NEUNKOMMANULL) Liter-Twinturbo-V8 mit vier obenliegenden Nockenwellen, der eintausendachthundert (1800!) Pferdestärken ausspucken soll. Diese Naturgewalt spendiert ihre geballte Wucht ausschließlich der Hinterachse, und das über ein manuelles Sechsganggetriebe. Falls all diese Daten wirklich so stimmen, handelt es sich bei der Corbellati Missile wohl nicht nur um das schnellste, sondern auch das brutalste Auto aller Zeiten – bisher.

Doch wie gesagt, ich traue der heilen Hypercarwelt nicht so recht. Denn noch nie hat es ein Nobody überstanden, wenn er gleich in die Spitze der Automobilbranche vorgestoßen ist, beziehungsweise es großkopfert angekündigt hat. Außerdem – wenn die oben genannten, genialen Autobauer schon an ihre und die Grenzen der Physik stoßen, wie soll Corbellati Hypercars plötzlich alles umkrempeln können? Gespannt bin ich auf jeden Fall und natürlich hoffe ich, dass sich die Missile in Genf dann nicht als Rohrkrepierer oder realitätsfernes Konzept entpuppt.