300 PS-Bond Bug

Dreirad aus der Hölle

Nicht nur Jaguar E-Type oder Aston Martin DB5 wärmen die Herzen von anglophilen Automobilisten, auch der Bond Bug bringt deren Blut in Wallungen. Doch dieses spezielle Exemplar lässt die Kinnladen aller Motoristen runterschnalzen.

Text: Maximilian Barcelli

Etwas mehr als 2.000 Stück vom dreirädrigen Fahrzeug entstanden in den frühen 70ern in Großbritannien. Sie leisten zwischen 29 und 31 PS, die das rund 400 Kilogramm leichte Gefährt gemächlich antreiben. Doch James Stoddart, Besitzer eines Bond Bugs, ist kein gemächlicher Cruiser.

Die 29 Pferdchen waren ihm zu wenig, fair enough. Bei einem Gewicht von nicht einmal einer halben Tonne hätten aber 100 PS gereicht. Und 200 PS wären bereits ziemlich exzessiv gewesen. Knapp unter dieser Marke hausiert der Vierzylinder des legendären Motorrads Suzuki Hayabusa. Und genau dieser Motor treibt die Kultkiste von Stoddart an – allerdings mit einer kleinen Modifikation. Ein Turbo quetscht aus den 1,3 Litern Hubraum noch zusätzlich rund 100 Ponys raus, insgesamt peitschen den Bond Bug aus der Hölle also etwas mehr als 300 PS nach vorne.

Weil man die Emotionen, die bei einem Ritt im aufgeputschten Dreirad freiwerden, aber nur schwer in Worte fassen kann, empfehlen wir das Video von „OFFICIALLY GASSED – OG“. Die Reaktionen sagen mehr als tausend Worte.

Beitragsbild: © OFFICIALLY GASSED – OG / Screenshot YouTube